Mad_Lex

M, 50

Dabei seit October 2008

Schweiz

5
Followers
3
Folge ich
Besucher

Fahrstil — Old Shool

Interessen — Velöle

Website — http://powderndust.blogspot.com



Lieblings Trails

Freeride-Trail

Schweiz Gurten Trail
6 Checkins Insider

Downhill, Freeride-Trail, North-Shore

Schweiz Chaumont - Neuchâtel
0 Checkins

Freeride-Tour

Schweiz Le Brésilien / Brazilian
0 Checkins

Downhill, Freeride-Trail, Freeride-Tour

Schweiz Crans Montana Bikepark
0 Checkins

Downhill, Freeride-Trail

Schweiz Bellwald - Schwarzer Trail "National"
0 Checkins

Downhill, Freeride-Trail, Singletrail

Schweiz Jeizinen
0 Checkins

Aktivitäten

Verkaufe

Canyon 5850

Gebraucht

CHF 99
Mad_Lex's neues Bike: Scott Genius Lt
checkin!
Schweiz
vor 3 Jahren: Flowtrail Leukerbad (Sat, 27. Aug)

Downhill, Freeride-Trail, Singletrail

— Flowtrail Leukerbad - ein Bikeweg für Jedermann!

Checkin
checkin!
Schweiz
vor 3 Jahren: Gurten Trail (Fri, 27. May)

Freeride-Trail

Checkin
checkin!
Schweiz
vor 3 Jahren: Gurten Trail (Wed, 01. Jun)

Freeride-Trail

Checkin
checkin!
Schweiz
vor 4 Jahren: Gurten Trail (Fri, 28. Aug)

Freeride-Trail

Checkin
checkin!
Schweiz
vor 4 Jahren: Gurten Trail (Thu, 27. Aug)

Freeride-Trail

Checkin

Tour du Valais Tag 5














Die Wetterfrösche sollten Recht behalten, in der Nacht hatte es geregnet was das Zeug hält. Wenigstens konnten wir uns ohne Regen auf den Weg ins Tal nach Riddes machen. Noch nicht 5 Minuten in Riddes angekommen, begann es zu schütten.

Die Vorhersagen prognostiziertzen ein "Fenster ohne Niederschlag" zwischen ca. 09:00 Uhr und irgendwo 13:00 / 14:00 Uhr. Also fassten wir den Plan die heutige Etappe zu kürzen und statt von Vilars sur Ollon von Leysin zu starten - in der Hoffnung so, auf halbwegs trockenen fahrbahren Trails durchzukommen.

In Leysin sind wir mit der Gondel rauf auf die Berneuse und von dort auf einem schmalen und von den nächtlichen Niederschlägen rutschigen Singletrail Richtung Col de Tompey. Was sich vor der Tragepassage zum Col schon abzeichnete, manifestierte sich auf der anderen Seite in vollem Aumass. Wir hatten das Gefühl als wären wir auf einem Misthaufen unterwegs. Das wurde erst wieder auf der Strasse nach der Alp en Tompey besser.

Bis jetzt spielte das Wetter mit und als nächstes folgte der Anstieg zum Pas à l'Âne, erst auf einer Forststrasse  ansteigend, dann in eine Tragepassage mündend die durch eine ziemlich wilde Lanschaft führte. Oben angekommen erstmal Lunch, der kommende Abstieg sah von oben sehr steil und wenig fahrbar aus.

Nach dem Luch also die Velos wieder geschultert und die ersten Meter Abgestiegen, schon begrüsste uns dumpfes Donnergrollen - die angekündigte Front. Jetzt nur rasch aus diesem steilen Gelände. Kurz darauf begann es zu regnen und wir waren froh bald einen Forstweg zu erreichen. Der Regen kam und Ging aber die Traisl waren durchnässt und rutschig, zusätzlich zog Nebel auf. Wir liessen uns aber nich beirren und zogen durch, so erreichten wir am frühen Nachmittag, patschnass aber glücklich Montreunx das Ziel dieser Woche.

Alles in allem war das eine Hammer Woche mit vielen Highlights, Top Trails und atemberaubender Landschaft. Auch wenn wir die Tour kürzen mussten, waren wir am Ende froh, dass alles recht gut geklappt hat, wir keine grösseren Schäden an Mensch und Material zu beklagen hatten und dass wir das Ziel - Montreux - doch noch erreichen konnten.

Die gesammelten Werke der Videoaufnahmen werden in den kommenden Tagen zusammengeschnitten und hier im Talk entsprechend verlinkt werden.

Tour du Valais Tag 4









Für die vierte Etappe mussten wir erstmal von Crans Montana nach Haute Nendaz transferieren. Weil wir die Transferetappe gestrichen hatten, hinken wir jetzt mit den Unterkünften immer eins hinter her.
Also von Crans Monrana erstmal die 1000 Höhenmeter bis Sierre vernichtet und dort auf den Zug. In Haute Nandaz dann gleich mit der Gondel hoch auf den Traquet, von dort gings dann nochmal 1000 Höhenmeter runter, so dass wir in die Anciene Bisse de Saxon reinqueren und dieser bis La Tsoumaz folgen konnten. Wieder ein wunderschöner Trail.

In Tsoumaz dann mit der Gondel hoch auf den Savoleyres. Nach der Traverse auf einem ziemlich schmalen Trail kamen wir an die erste Tragepassage des Tages. in wunderschöner Umgebung gings moderat hoch Richtung Pierre Avoi. Auf dem Sattel angekommen gabs nur noch eine Richtung abwärts bis Martigny. Von 2340m runter auf 465m - am Stück 😀.

Die folgenden Trails boten alles was das wahre Bikerherz höher schlagen lässt, steile, technisch verblockte Passagen ebenso wie flowige Waldpartien die nur so zum Surfen einladen. Im untersten Teil des Trails ist dann nochmal richtig Konzentration angesagt, in einer steilen Flanke zieht sicht der Trail sehr technisch und z.T. verblockt zu Tale. Teilweise fehlen Trailstücke es muss ausgesetzt getragen werden, wir waren teilweise froh um die montierten Ketten.

Wieder ein Traumtag in einem Traumgebiet, Wettermässig scheint es für den kommenden Tag nun wenigstens bis ungefähr Mittags trocken zu bleiben. Wir haben uns entschlossen die Etappe zu kürzen und in Leysin einzusteigen um Montreux auf mehr oder weniger trocken aber v.a. sicher fahrbaren Trails zu erreichen.

Tour du Valais Tag 3 (Königsetappe)








Die Wetteraussichten werden gegen Ende Woche nicht besser, darum haben wir uns entschieden die für Tag 3 geplante "Transferetappe" von Oberems über Leuk - Inden nach Crans Montana mit Bikeparkshredden am Nachmittag im Park zu modifizieren. Wir wollen direkt in die Königsetappe über die Plaine Morte einsteigen. So haben wir die Hoffnung, dass wir mit einigermassen trockenem Wetter am Freitag nicht mehr allzuviel zusammenstreichen müssen um Montreux zu erreichen.

Wir sind dann in Oberems gestartet und erstmal den vom Illsee kommenden Trail Richtung Leuk gerockt. Danach waren wir Warm. Weiter mit dem Zug nach Sierre, mit dem Funiculaire nach Crans Montana und mit der Violettes Bahn hoch auf die Plaine Morte.

Nach einer ersten Abfahrt runter auf das Gletscherplateau, haben wir den ersten Gegenanstieg hochgetragen, von wo aus wir schon die Wildstrubelhütte sehen konnten. Da wir auf dem Übergang gepicknickt hatten, haben wir die Hütte rechts liegen gelasssen und sind direkt zum Rawylpass runter und dann weiter zum Lac de Tseuzier.

Wer dort meint die Tour sei fast geschafft irrt sich gewaltig. Über Traumtrails gehts weiter, flowig, ruppig oft auch ausgesetzt - mit Seilen gesicherte Passagen sind zu überwinden - durch enge Tunnels und an Suonen entlang. Dann schliesslich durch Weinberge in den Talgrund. 

Die Tour ist lang, episch, anspruchsvoll und fordernd für die Fahrer und das Material! Insgesammt haben wir heute 3600 negativ Höhenmeter gemacht, davon mehr oder weniger 3000 am Sück.

Tour du Valais Tag 2













Heute ging es auf dem Simplonpass los. Wir sind augfestiegen zur Nanzlicka um dann ins wilde Nanztal reinzustechen. Rasant gings dann Richtung Talende, einige Trage- und schiebepassagen inklusive. Zuhinterst im Nanztal startet dann ein Singletrail der Supelative. Dieser fordert erst unsere volle Aufmerksamkeit und wird mit der Zeit immer flowiger. Mit einem Fetten Grinsen im Gesicht sind wir in Giw angekommen. Dann gings noch runter bis Visp. Via Unterbäch, Eischoll sind wir auf Traumtrails nach Gampel gelangt wo wir die heutige Etappe beendeten. 

Die  Wetteraussichten verheissen nichts gutes für Ende Woche, mal sehen was wir umorganisieren können um die Tour möglichst zu beenden.

Tour du Valais Tag 1






Auf dem Grimselpass ist es heute, nach einigen Tagen Vorbereitungen endlich losgegangen.
Le Tour du Valais, Vom Grimselpass bis Montreux. 300km und 30'000 negativ Höhenmeter alpine Singletrails.

Westwärts gings erst mit etwas Anstieg dann flowig weiter, hoch über dem Rhonetal zogen wir gegen unser erstes Zwischenziel Fiesch.
In einem abwechslungsreichen auf und ab haben wir das Obergoms traversiert.

In Fiesch dann mit der Gondel auf die Fiescheralp und von dort weiter mit den Bikes durch den Stollen zum Märjelen Stausee. Von dort ist es ein Katzensprung zum Aletschgletscher.

Dem Trail in Flussrichtung des Gletschers sind wir dann teils tragend, schiebend, mal flowig mal verblockt gefolgt bis zur Riederfurka. immer das imposante Panorama mit dem Gletscher im Blick.

Nun gings  mit glühenden Bremsen 1400 Höhenmeter am Stück runter 😃😃 bis Brig.

Das waren insgesammt  66Km und 3500 negativ Höhenmeter.
checkin!
Schweiz
vor 4 Jahren: Gurten Trail (Fri, 31. Jul)

Freeride-Trail

Checkin
checkin!
Schweiz
vor 4 Jahren: Gurten Trail (Wed, 29. Jul)

Freeride-Trail

Checkin
Mad_Lex's neues Bike: Scott ADDICT CX Carbon
Verkaufe

Shimano Shimano Bermsbeläge

Fabrikneu

CHF 9
Dominik Bosshard