Trotz Wetterkapriolen 22'000 Besucher an den Bike Days

letzte Woche von suti

Die Bike Days 2019 sind Geschichte. 22'000 Besucher trafen sich am Wochenende zur jährlichen Velo-Hochzeit und beschenkten Solothurn mit der elften Ausgabe – eine willkommene Trophäe in der Sammlung der «Öufi-Stadt». «Wir sind sehr zufrieden mit der «öuften» Ausgabe. Dass trotz Wetterkapriolen mit Regen, Sonne und Wind das Besucherinteresse so hoch und die Stimmung so fröhlich war, unterstreicht den Stellenwert des Schweizer Velofestivals. Das ist für die Velobranche und für uns als Veranstalter ein Erfolg», freut sich OK-Präsident, Erwin Flury. Der Event verlief ohne nennenswert widrige Ereignisse. Das Programm konnte wie geplant durchgeführt werden. Einzig der MTB Dirtjump Contest wurde in Abstimmung mit den Wettervorhersagen zeitlich verschoben und der Best Trick Contest aufgrund eines Unwetters abgesagt.

Bildergalerie unten...




Rogatkin und Dandois gewinnen die Freestyle Contests
Die Freestyle Contests MTB Dirtjump und BMX Flatland verzauberten das Publikum nebst sportlicher Leistung mit Akrobatik und Style. Gleich mit mehreren «Bangers», wie die Judges des MTB Dirtjump Contests herausragende Tricks nennen, holte der Amerikaner Rogatkin zum dritten Mal in Solothurn den Sieg. So zeigte er in seinem Siegerrun einen «Cash Roll Seat Grab» und einen «Cork 720 no hand». Der zweitplatzierte Engländer, Tom Isted, unterlag ihm nur ganz knapp. Er zeigte ab dem Drop einen eindrucksvollen «Flip Whip», den er allerdings nicht perfekt landete und schaffte beim nächsten Sprung den «Cork 720» nicht ganz, so dass ein «Flip Tuck» daraus wurde. Auf den dritten Platz flog der Spanier Alejandro Bonafe. Der 18-jährige Lucas Huppert aus Niederweningen hätte mit seinem Trickrepetoire sehr gute Chancen aufs Podest gehabt. Da ihm bei seinem top Run jedoch der Schwung auf den Absprung abhandenkam, konnte er nicht wie geplant einen weiteren «Banger» bringen und zeigte stattdessen nur einen «360», was ihm den 13. Rang einbrachte.Der Franzose Matthias Dandois zeigte in seinem zweieinhalb Minuten Run im BMX Flatland Finale einen sehr flüssigen Lauf mit einer «Front Yard Half Packer Combo» im Best Trick. Dies brachte ihm knapp, aber doch klar, den ersten Rang ein vor dem Tschechen, Dominik Nekolny. Den dritten Platz verdiente sich Alexandre Jumelin aus Frankreich mit sehr originellen und technischen Tricks.



Schurter und Courtney siegten im Dreck

Das Renngelände im Schanzengraben präsentierte sich aufgrund des Regens der vorgängigen Tage mit viel Dreck und Schlamm. Nino Schurter, multipler Weltmeister und Sportler des Jahres, holte heuer seinen achten Sieg in Solothurn beim Crosscountry-Rennen PROFFIX Swiss Bike Cup. Er fuhr ein taktisches Rennen, bei dem er den Schweizer Meister und Gesamtleader, Mathias Flückiger, im Zielsprint die Führung abnahm und diesen auf den zweiten Platz versetzte. Lars Forster, der gemeinsam mit Schurter im Zweierteam Gold beim Cape Epic im März gewonnen hatte und amtierender Europameister ist, schaffte es trotz eines Defekts auf den dritten Platz.

Bei den Frauen musste sich die Schweizer Siegesfavoritin von ihrer Konkurrenz aus den USA geschlagen geben: Jolanda Neff, die Marathon- und Cross-Country-Weltmeisterin, landete nach einem harten Rennen hinter Kate Courtney auf Rang zwei. Die Gewinnerin aus Übersee feierte damit ihren ersten Sieg auf europäischem Boden in diesem Jahr. Den dritten Platz erreichte Ramona Forchini, die aktuelle Leaderin des PROFFIX Swiss Bike Cup.

Ranglisten unter https://bikedays.ch/race-office/

Spiel, Sport, Velo-Expo
Die heurigen Bike Days verzeichneten in der Velo-Expo einen Rekord: Mit 135 Ausstellern und 340 Marken präsentierte sich die schweizweit grösste Velo-Expo mit einem Wachstum von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Trendthemen waren unter anderen E-Bikes und E-Mountainbikes, Gravelbikes sowie Veloreise- und Tourismusangebote. Die aktuelle Entwicklungs- und Wachstumsstimmung in der Velobranche wurde in der Velo-Expo umfassend reflektiert. Das Teilnehmerangebot am dreitägigen Veloprogramm für alle Aktiven war schier endlos: Testvelos und Teststrecken,Famigros Laufradrennen für Kinder ab 2 Jahren, verschiedene Pumptrack-Rennen mit attraktiven Sachpreisen und Preisgeld, Slow Race, Trial-Shows und Workshops, die Veloparade Springride, Service Kurse by SportXX, E-Mountainbike Fahrtechnik-Kurs, Touren und Ausfahrten und die Bike Night für Nachteulen.

Neff’s Bike für #pumpforpeace versteigert
Jolanda Neff trat an den Bike Days nicht nur in die Pedalen, sondern setzte sich auch für einen guten Zweck ein: Das Trek Bike, mit dem die Marathon- und Cross-Country-Weltmeisterin ihr Rennen bestritt, wurde zum Startbetrag von 1.- Schweizer Franken auf ricardo.ch versteigert. Es erreichte das Maximalangebot von 6’502.- Schweizer Franken. Die Übergabe findet am UCI Mountain Bike World Cup in der Lenzerheide statt. Denn bis dahin verhilft das Bike Neff noch hoffentlich zu weiteren Podestplätzen. Der Auktionserlös fliesst vollumfänglich an #pumpforpeace, eine Initiative von Velosolution: Weltweit wird Kindern und Jugendlichen in benachteiligten Gebieten mit dem Bau von Pump Tracks und der Betreuung vor Ort der Bikesport zugänglich gemacht. Kommentare

suti

letzte Woche 5/13/2019

Tags — bikedays

Koordinaten — 47.208834 / 7.532290

Events — Bike Days Solothurn 2019

Album — Bikedays 2019

Official Traildevils News

Letzte Beiträge von suti

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel