SwissEpic: 4. Etappe rund um Grächen. Video und Racereport

vor 3 Jahren von suti

ZWEIKAMPF ZWISCHEN CENTURION VAUDE UND BiXS STÖCKLI
Mit 3300 standen in der heutigen vierten Etappe die meisten Höhenmeter des ganzen Rennens an. Der Rundkurs führte über 88 Kilometer von Grä-chen nach Grächen. Den Tagessieg holte sich heute erneut das Team BiXS STÖCKLI, der Geamtlead bleibt jedoch knapp bei CENTURION VAUDE. Bei den Frauen bleiben Adelheid Morath und Sally Bigham, Topeak Ergon Ra-cing Team, souverän vorn.

Foto: Alex Buschor

Die vierte Etappe des sechstägigen Mountainbike-Rennens PERSKINDOL SWISS EPIC führte als Rundkurs über 88 Kilometer von Grächen nach Grächen. Mit 3300 Höhenmetern war heute der grösste Höhenunter-schied des ganzen Rennens zu überwinden, im Banne von Gletschern und Viertausendern.

Team BiXS STÖCKLI in LauerstellungAuch heute lieferten sich in der Kategorie SWISS EPIC Men die beiden führenden Teams einen spannenden Zweikampf. Erst im Schlussaufstieg konnten sich Lukas Buchli und Mathias Flückiger, Team BiXS STÖCKLI, leicht absetzen und holten sich den Tagessieg mit 4h 08min und 26 Se-kunden Vorsprung. Damit positionieren sie sich in Lauerstellung hinter Jochen Käss und Daniel Geismayr, Team CENTURION VAUDE, die als Ta-geszweite die Gesamtführung mit knappen 37 Sekunden Vorsprung be-halten. Auf der morgigen Schlussetappe nach Zermatt dürfen wir uns damit auf den genau gleichen Krimi wie letztes Jahr freuen. Alban Lakata und Kristian Hynek vom Topeak Ergon Racing Team verloren heute über 18 Minuten, unter anderem wegen einem platten Reifen bereits in der ersten Abfahrt. Zwar behalten sie ihren dritten Gesamt-rang, allerdings mit 19 Minuten Rückstand. Aufs Tagespodest fuhren als Drittschnellste heute Sepp Freiburghaus und Marc Stutzmann, Team Thömus / Grächen, mit 4h 17min.

In der Kategorie SWISS EPIC Women nahmen Adelheid Morath und Sally Bigham vom Topeak Ergon Racing Team ihren Verfolgerinnen Annika Langvad und Ariane Kleinhans, Team Specialized RECM, heute über 22 Minuten ab. Sie gehen damit mit einem Vorsprung von 31 Minuten in die morgige Schlussetappe.

Die Kategorie Mixed gewannen heute Anita Bucher und Hans Flück vom Giant Team Obwalden mit 5h 53min, die Gesamtführung bleibt aber bei den Briten Melanie Alexander und Mark Spratt. Dani Schnider und Oliver Imfeld gewannen bei den Masters auch heute überlegen mit 5h 05min und gehen mit einem Polster von fast 2 Stunden Vorsprung auf die Schlussetappe.Im Rennformat SWISS EPIC FLOW baute das Team world of mtb ihre Füh-rung in der Kategorie Men heute weiter aus. In der Kategorie Mixed ge-wann heute das Team Lucky Star Sargans. Bei den Frauen war heute wieder Team Fusion World am schnellsten.

Special Guest Christoph SauserAuf der heutigen Etappe fuhr zudem ein ganz prominenter Special Guest aus der Radszene mit: Der ehemalige Mountainbikeprofi Christoph Sauser, der das Rennen letztes Jahr auf der Etappe nach Grächen aufgeben musste, kehrte heute hierher zurück. Allerdings nahm er es diesmal gemüt-lich: „Ich fahre hier aus reinem Spass mit. PERSKINDOL SWISS EPIC ist ein ganz besonderes Rennen, weil der Trailanteil sehr hoch ist. Wir fahren auf den besten Trails der Schweiz und es ist toll, dass ein solcher Anlass hier durchgeführt werden kann. Wer die Kondition und Technik hat, findet hier 6 Tage puren Mountainbike-Genuss!“Aufgeben musste heute leider Mitveranstalter und ehemalige Mountain-bike-Ikone Thomas Frischknecht: „Eine Erkältung warf mich aus dem Ren-nen. Weiterfahren machte unter diesen Umständen keinen Sinn – schliess-lich geht die Gesundheit vor. Mein Sohn Andri fuhr die heutige Etappe al-leine, und konnte so wenigstens mal richtig Gas geben.“

Morgen findet mit der fünften bereits die Schlussetappe von PERSKIN-DOL SWISS EPIC statt. Diese verspricht vor allem in der Kategorie SWISS EPIC Men nochmals viel Spannung und führt über 60 Kilometer und 2400 Höhenmeter von Grächen nach Zermatt. Erste Zielankünfte wer-den bereits am späteren Vormittag erwartet. Kommentare

suti

vor 3 Jahren 9/18/2015

Official Traildevils News

Letzte Beiträge von suti

mal angesehen.
Dominik Bosshard