Danny Hart holt sich ersten World Cup Sieg auf der Lenzerheide

vor 6 Jahren von silvio
Vor den Augen von tausenden von Zuschauern ließ Danny Hart das UCI Mountain Bike DHI World Cup Rennen zum Krimi werden. Der Sieg war Aaron Gwin schon so gut wie sicher, doch der 24-jährige Brite holte in den letzten Metern alles aus sich und seinem Bike heraus und verwies Gwin auf Platz 2. Nach zwei dritten Plätzen in Lourdes und Fort William schrieb Danny nun endlich Geschichte und holte sich in Lenzerheide seinen verdienten ersten World Cup Sieg. Bei den Damen konnte Rachel Atherton ihren Siegeszug fortsetzen und verbucht nun ihren 11. Sieg in Folge.


by Dave Trumpore

Historischer Tag für Danny Hart

(Quelle: Pressemitteilung) Spannender hätte ein Rennen wohl kaum aussehen können. In seiner zweiten Auflage nach 2015 lieferten sich die Downhill-Piloten ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf dem schnellen, intensiven Track fuhren sie volles Risiko und brachten die Stimmung zum Kochen. Aaron Gwin gab trotz oder gerade wegen seines gestrigen Sturzes alles und löste Brendan Fairclough bereits im ersten Split vom Hot Seat ab. Lange konnte er es sich darauf bequem machen, bis der Vorjahressieger Greg Minnaar (RSA) die Strecke herunterdonnerte und ihm gefährlich nahe kam. Doch ganz reichte es für den Sieg nicht. Fast sah es für einen weiteren Triumph für den 28-jährigen Amerikaner aus. Bis Danny Hart in sprichwörtlich letzter Sekunde dessen Zeit um 0.096 Sekunden toppte. Ein historischer Tag für den World Champion von 2011, dem der Sieg bei einem World Cup bisher verwehrt blieb. „Das ist wie ein Befreiungsschlag für mich“, resümierte der glückliche Gewinner, „ich wusste, wenn man es konstant aufs Podium schafft, dann ist ein Sieg nicht mehr weit. Und heute war der Beweis dafür.“


by Dave Trumpore

Tahnee Seagrave macht’s spannend

Die Damen machten es nicht weniger spannend. Die Schweizerin Emilie Siegenthaler durchquerte die Ziellinie in 3:42.461 Minuten unter dem tosenden Beifall der heimischen Zuschauerinnen und Zuschauer und konnte lange Zeit ihren Platz auf dem Hot Seat verteidigen. Erst die Britin Manon Carpenter stieß sie vom Thron. Für die Australierin Tracey Hannah verlief das Rennen nicht so wie erhofft – sie crashte. Die Französin Myriam Nicole hingegen setzte nach ihrer langen Verletzungspause ein Ausrufezeichen. Bei ihrem ersten UCI World Cup Rennen in diesem Jahr legte sie einen sensationellen Run hin und feiert ihren dritten Platz: „Es ist super, mit einem dritten Platz zurückzukehren und bei den nächsten Rennen freue ich mich darauf, noch besser zu fahren.” Die beiden Britinnen Rachel Atherton und Tahnee Seagrave lieferten sich ein nervenaufreibendes Duell.



Nach einer leicht verpatzten Qualifikation gab die unangefochtene Weltcup-Führende Rachel Atherton bereits vom Start weg mächtig Gas und gelangte einmal mehr auf den Hot Seat. Tahnee Seagrave konnte daran nicht mehr rütteln und musste sich mit nur 0.707 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Somit konnte Rachel Atherton ihren Siegeszug weiter fortführen und bleibt seit elf Rennen ungeschlagen: „Der Track hier in Lenzerheide ist wirklich hart für mich. Ich wusste, dass es knapp werden würde. Tahnee war die ganze Zeit so nah an mir dran und ich habe sie nur um Haaresbreite geschlagen. So soll es sein: super spannend.” 



Das Rennwochenende in Lenzerheide ist noch lange nicht vorbei. Am morgigen Sonntag bezwingen die Cross-Country-Athleten den 4,2 km langen Kurs. Los geht es mit den Men U23 um 09:00 Uhr, gefolgt von den Women Elite um 11:20 Uhr. Den Anschluss machen die Fahrer der Men Elite um 14:20 Uhr. Die Women Elite 23 schließt das World Cup Wochenende in Lenzerheide ab. Tickets gibt es vor Ort. Wer es nicht in den Bündner Ferienort schafft, kann die Women Elite und Men Elite Rennen live auf Red Bull TV anschauen. Dort gibt es auch den Replay der DH-Übertragung. Kommentare

silvio

vor 6 Jahren 7/9/2016

Official Traildevils News

Letzte Beiträge von silvio

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel