Züritrails Jumppark Dirt Contest

vor 3 Wochen von DominikBosshard



Züritrails Jumppark Dirt Contest

Die Weltklasse fliegt über Kopf Am 5. Oktober ist es wieder soweit: Der Bike-Verein Züritrails ruft in seinem Jumppark zum Dirt Contest. Zu deutsch: Die Mountainbiker fliegen um die Wette. Mittendrin Lokalheld Lucas Huppert, der dieses Jahr in die Weltklasse der Slopestyler aufgestiegen ist und seinen Heimwettkampf endlich zum ersten Mal gewinnen will. Daneben gibt es Plauschrennen für alle, vom Laufvelonachwuchs bis zu den Enduro-Routiniers. 



Seit der Züritrails Jumppark 2015 eröffnet worden ist, findet immer im Herbst der Dirt Contest statt. Eingepfercht zwischen Autobahn, Eisenbahn und Pumptrack heben die Mountainbiker ab, rotieren, so viel die Flugdauer erlaubt und bringen ihre Räder meist in Fahrrichtung wieder auf den Boden. Ganz vorne dabei ist stets der Zürcher Unterländer Lucas Huppert. Beim ersten Mal noch als fünfzehnjähriges Riesentalent, inzwischen als mit Abstand bester Slopestyler der Schweiz, der in der laufenden Saison zum ersten Mal in die Top 10 der Freeride-Mountainbike-Weltrangliste vorgestossen ist. Aktuell liegt er auf Platz 11.

Huppert jagt den Heimsieg
Was «Huppi» in seinem Palmarès fehlt ist ein Sieg an seinem Heimwettkampf. Bei diesem Unterfangen wird er es mit den besten Fahrern der Swiss Dirt Series zu tun bekommen. Nach den Events in Steffisburg (BE) und Davos ist der Contest im Jumppark das Finale der Serie. Der Sieger der Gesamtwertung darf sich Swiss Dirt King nennen. Das Preisgeld in der Höhe von 2500 Franken dürfte aber zumindest aus den Nachbarländern den einen oder anderen weiteren Konkurrenten nach Zürich locken.

Zuschauen und Mitfiebern ist definitiv ein gutes Programm an diesem Samstag. Doch es gibt auch genügend Möglichkeiten, selber ein Zweirad zu bewegen. Der Zürcher Bike Shop Biroma führt das Enduro-Rennen Master Of Uetliberg im Rahmen des Dirt Jump Contest durch. Es gilt, so schnell als möglich den Zürcher Hausberg hochzutreten und auf der offiziellen Bike-Strecke – alias Antennen-Trail – wieder zurück auf die Allmend zu rollen. Mittels Strava wird kontrolliert, dass ob keine Abkürzung genommen wurde.



Rennen für die ganze Familie
Neuer Partner des Events ist Arosa. Und mit der Bündner Destination kommt das Arosa Family Race nach Zürich. Mindestens ein Elternteil und ein Kind fahren gemeinsam eine einfache Strecke, der Nachwuchs kann das Zweirad seiner Wahl benutzen, darf aber auch im Anhänger oder Kindersitz mitgeführt werden. Bereits als Stimmungshöhepunkt etabliert ist das TSG Nipper Race, das Rundrennen für die Laufradspezialisten.Biroma stellt zudem Testbikes von Yeti und Rocky Mountain zur Verfügung. Das Testgelände Uetliberg liegt wenige hundert Meter entfernt. Die Side Events sind so getimt, dass zum Finale der Swiss Dirt Series um 16 Uhr alle zurück und bereit sind, die Rider zu Höchstleistungen zu motivieren. Nach dem zur FMB-World Tour gehörenden Dirt Contest, wird im beliebten «Cash for Tricks»-Modus gefahren. Für jeden gelungenen Sprung gibt es einen Schein direkt auf die Kralle. Selbstredend braucht neben der Dirt-Anlage niemand Hunger oder Durst zu leiden, im Gegenteil, es ist für alle und alles gesorgt. 

Mehr Informationen hier: 
https://www.zueritrails.ch/dirtcontest/event







Kommentare

DominikBosshard

vor 3 Wochen 9/25/2019

Featured

Letzte Beiträge von DominikBosshard

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel