Wie man einen Weltcup Downhill Track baut

vor 2 Jahren von suti

Steve Peat und Claudio Caluori finden die perfekte Line für den neuen Weltcup-Track in Lenzerheide.

Der UCI sorgt jedes Jahr für die eine oder andere Überraschung, wenn es darum geht, die Locations für den Downhill Weltcup auszuwählen. In dieser Saison gehört die Schweizer Ferienregion Lenzerheide zu den neuen Austragungsorten - normalerweise besser bekannt für Events des Internationalen Ski-Verbandes (FIS).

In den letzten Jahren wurden die Bike-Trails in Lenzerheide bis zur Talstation Rothorn erneuert, inklusive des steilen Downhill-Trails, auf dem die Fahrer beim Weltcup Vollgas geben werden. Das Ziel ist ein High-Speed-Spektakel, mit erwarteten Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern.Die Schweizer Firma Trailworks wurde als Vertragspartner gewählt, um den Downhill-Trail zu einer dem Weltcup würdigen Herausforderung zu machen. Für die kleinen Feinheiten beim Design des Kurses standen zwei Veteranen der Pro-Szene, Steve Peat und Claudio Caluori, dem Trailworks-Team mit Rat und Tat zur Seite.Peaty ist relativ neu im Track-Design-Geschäft, Caluori dagegen ist mit seiner Firma Velo Solutions schon ein alter Hase in diesem Business. Wie erwartet, schrecken aber beide nicht davor zurück, aus Lenzerheide einen denkwürdigen Weltcup-Track zu machen.Im Video oben seht ihr das Team bei der Arbeit an einem der vielleicht härtesten Tracks der Saison – Fortsetzung folgt! Kommentare

suti

vor 2 Jahren 4/29/2015

Official Traildevils News

Letzte Beiträge von suti

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel