Wenn Holz im Wald stört...

vor 5 Jahren von Traildevil
Die Naturschutz-Organisation Pro Natura wirft einem Mountainbiker-Verein und den Jungfraubahnen illegale Bauerei beim Biketrail Grütsch-Lauterbrunnen vor.


Photo by Grütsch-Trail Lauterbrunnen Facebookseite

Mit einem Fest wurde am Samstag die erste Freeride-Strecke der Jungfrau-Region eröffnet. Nicht allen war jedoch ob es des 3,8 Kilometer langen Biketrails, der von der Grütschalp hinunter nach Lauterbrunnen führt, zum Feiern zumute. Pro Natura Berner Oberland fühlt sich vom Verein Bikestrecke Grütschalp nämlich über den Tisch gezogen. «Der Grütsch-Trail ist ein Grütsch-Bschiss», ärgert sich Vizepräsident Hans Fritschi.

Grund: Der Bike-Downhill entspreche zum Teil nicht den Plänen, die mit Behörden und Einsprechern ausgehandelt und in der Baubewilligung festgehalten worden seien. «Die Strecke ist zu breit und beinhaltet mehr Kunstbauten als vereinbart», erklärt Fritschi. Die Hindernisse auf dem Trail seien ausserdem zu gross ausgefallen.


Photo by Grütsch-Trail Lauterbrunnen Facebookseite

Mit der Freeride-Strecke werde ein Angebot geschaffen, «das einer steigenden Nachfrage entspricht», sagt Urs Kessler, Direktor der Jungfraubahnen, in einer Mitteilung. Auf den bestehenden Wanderwegen von Winteregg und Grütschalp nach Lauterbrunnen sei es zudem immer wieder zu Reibereien zwischen Wanderern und Bikern gekommen. Mit der realisierten Freeride-Strecke werde diese Situation deutlich verbessert. «Die Strecke wurde offiziell abgenommen, mehr gibt es nicht zu sagen», so Werner Imboden, Präsident vom Verein Bikestrecke Grütschalp.

Was hältst du davon?

ganzer Artikel: http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/19944861


Kommentare

Traildevil

vor 5 Jahren 5/22/2017

Tags — traildevils

Official Traildevils News

Letzte Beiträge von Traildevil

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel