Traildevil

M, 19

Dabei seit June 2008

Schweiz

59
Followers
11
Folge ich
Besucher

Fahrstil — schnell

Website — http://www.traildevils.ch



Shops, die ich empfehle

Interbike Shop Luzern

Luzern

— Always Vollgas!

Bauer-Sport

Wettingen

Velo-Metzg GmbH

Unterwasser

— ride eat sleep repeat

Events

Wed, 27. Mar 2019 (vor 2 Jahren)

Show

Tobias Woggon - Mit dem Mountainbike um die Welt.

Schweizin Diverse

Fri, 05. May 2017 (vor 4 Jahren)

Show, Rennen, Messe

Bike Days 2017

Schweizin Solothurn

Lieblings Trails

Singletrail

Schweiz Bachteltrail
0 Checkins

Singletrail

Schweiz Monte Tamaro Epic Trail
0 Checkins

Singletrail

Schweiz Alps Epic Trail Davos
0 Checkins

— Singletrail-Paradies der Alpen

Singletrail

Schweiz Gornergrat Riffelsee
0 Checkins

Downhill

Schweiz Kate Moos Trail
0 Checkins

Aktivitäten

Leicht und schnell: Specialized stellt neues Kenevo SL vor

Traildevils Official Blog
Ein neuer Stern am Firmament der leichten E-MTBs: 170mm Federweg, sechsfach verstellbare Geometrie und gut 5,5 Kilogramm weniger als das schon bekannte Turbo Kenevo, bieten beste Voraussetzungen für ein völlig neues E-Bike Gefühl.





Das Kenevo SL wurde von Trail-Fahrern für Trail-Fahrer entwickelt und ist ein E-MTB der Extraklasse - eine bisher unerreichte Kombination aus geringem Gewicht, Reaktions- und Leistungsfähigkeit. Feinfühliges, responsives Handling und Big-Mountain-Fähigkeit verschmelzen mit den Vorteilen des Turbo SL Systems und ermöglichen es dir, die Trail-Monster zu bezwingen, von denen du bisher nur geträumt hast.





Laut Specialized bietet das neue Turbo SL System bis zu 240 Watt Leistung und 35 Nm Drehmoment. Dabei verleiht es dem preisgekrönten Enduro ein betontes “E” und liefert mehr von dem, was du von deinem Bike erwartest. Mehr Leistung beim Klettern, mehr Federweg, wenn du ihn brauchst. Mehr Runden. Mehr Sprünge. Mehr Drops. Mehr Stoke. Mit einem Gewicht von etwa fünfeinhalb Kilo weniger als das Full Power Kenevo ist das Kenevo SL ein federleichtes E-MTB, das Big-Mountain-Performance neu definiert.





Der Turbo SL Motor und der 320 Wh Akku sind in das Chassis integriert und zentralisiert, um das Fahrverhalten durch Verringerung des Trägheitsmoments zu verbessern und gleichzeitig bis zu rund 4,5 Stunden Fahrunterstützung zu bieten. Für eine grössere Reichweite kann der optionale Rangeextender mit 160Wh auf dem Unterrohr montiert werden.

Unabhängig davon, wo oder wie du fährst, kann das Kenevo SL dank seiner Anpassungsfähigkeit so eingestellt werden, dass es genau das Fahrverhalten bietet, das du dir wünschst. Sechs verschiedene Einstellungen ermöglichen es dir, die Fahreigenschaften an deinen Fahrstil und an das Terrain anzupassen. Der Steuerrohrwinkel kann auf 62,5, 63,5 oder 64,5 Grad eingestellt und die Tretlagerhöhe um 6 mm nach oben oder unten feinjustiert werden. 






Die Fahrwerksanlenkung mit hohem Wiedererkennungswert wurde bereits beim DH-Weltmeisterbike, dem Demo, zum ersten Mal eingeführt und später an das Enduro angepasst. Sie bietet eine unübertroffene Kombination aus Kontrolle, Dämpfung bei harten Schlägen, Pedalierleistung und Haltbarkeit. 





Das Herzstück des Kenevo SL, das Turbo SL System, liefert nahtlose Leistung mit bis zu 2-facher Verstärkung des Fahrerinputs. Hochentwickelte Algorithmen und eine speziell angepasste Software im integrierten Controller reagieren sofort auf Pedalkräfte und verstärken den Input mit einer unglaublich natürlichen, intuitiven Leistung von bis zu 240 Watt und 35Nm Drehmoment

TRAILWORKS Swiss Enduro Series powered by SUBARU

Traildevils Official Blog
Am 9. – 10. Oktober 2021 findet die zweite Runde der Swiss Enduro Series im Lötschental statt. Die Serie, welche eine Professionalisierung des Enduro Mountainbikesports in der Schweiz anstrebt, ist hocherfreut über die Bekanntgabe dieser Runde. Nach dem schnellen Ausverkauf aller Startplätze des ersten Rennens in der Lenzerheide, freut sich die SES den Athleten einen weiteren Event in der Saison 2021 anzubieten. Gerade das Wallis ist eine Destination, welche von Enduristen bereits gefeiert wird.





Das 
Lötschental ist magisch, es ist mythisch, es ist sanft. Speziell zu dieser Zeit färbt der Indiansummer die Wälder im Walliser Tal ein und macht die Stimmung unvergesslich. Von Stages im alpinen Gelände, bis in den dichten Wald hat das Lötschental, alles zu bieten. Die Transferstrecken bieten ein atemberaubendes Panorama auf die Walliser Alpen. Ein weiteres Highlight wird die Aufwertung des Events zu einem EWS Gold Qualifier. Ambitionierte Fahrer haben die Möglichkeit Punkte für die Enduro World Series zu sammeln, damit sie sich für eine Teilnahme an der EWS qualifizieren können. «Durch den EWS Qualifier erreichen wir mehr Fahrer aus dem In- und Ausland. Die EWS Qualifier unterstreichen unsere Ambitionen einer national etablierten Rennserie.», sagt Nicolas Wicki, Race Koordinator der Swiss Enduro Series. 





Auch für Neulinge im Endurosport wird das Rennen zugänglich und somit eine grossartige Erfahrung. 
Neben dem Wettkampf werden die lokalen Organisatoren für das Wohle der Gäste sorgen und ein attraktives Rahmenprogramm auf die Beine stellen. Die Reise ins Lötschental für ein verlängertes Wochenende lohnt sich also. Mehr zum Rennen und weitere Informationen über die Region findet ihr hier auf https://www.loetschental.ch/de/sommer/swiss-enduro-series

Die Anmeldungen für die zweite Runde der SES öffnen am 5. Juni um 20 Uhr MEZ auf 
https://www.swissenduro.ch

Style² - «This and That» - Danny MacAskill und Kriss Kyle on Fire

Traildevils Official Blog
Erst vor ein paar Tagen haben wir Kriss Kyle`s Trickfeuerwerk in «Out of Season» bewundert, jetzt legt der Schotte mit niemand Geringerem als Danny MacAskill im Duo nach. Auch im neuesten Clip gibt es wieder stylisches Radfahren vom Allerfeinsten. 
Aber seht selbst! 




Neu: Ride Concepts TNT Schuh

Traildevils Official Blog
Ride Concepts hat in letzter Zeit eine Reihe von neuen Schuhen vorgestellt - der TNT ist das neuste Modell der Amerikaner. Der Mid-High-Schuh ist laut Ride Concepts für Big Mountain, DH und Trailbuilding konzipiert.





In Zusammenarbeit mit einer Reihe von Top-Athleten, darunter Dan Atherton, wurde der TNT so gebaut, dass er unglaublich robust und vielseitig zugleich ist.
Der Schuh hat eine Reihe von Updates, die ihm helfen, dynamisch und langlebig zu sein. Es gibt eine neue Aussensohle mit mehr Oberfläche, die RC's DST 4.0 Max Grip Gummimischung mit einem 12mm hexagonalen Muster verwendet. Die Sohle des TNT besteht aus einer Gummimischung, die in Zusammenarbeit mit Rubber Kinetics entwickelt wurde und auf der Ride Concepts eigenen Grip-Skala mit 4,0 bewertet wird.





Das Obermaterial besteht jetzt aus einer synthetischen Mikrofaser, die haltbarer und wasserabweisender sein soll, zusammen mit einem antibakteriellen Mesh-Futter, das die Bakterien fernhält. Der Zehen- und Fersenbereich ist mit einer geformten Kappe versehen, die zusätzlichen Schutz vor Steinschlägen oder anderen Trail-typischen Beanspruchungen bietet, während die hochgezogene EVA-Zwischensohle für zusätzlichen Schutz und Dämpfung sorgt.





Wie bei anderen Schuhen von Ride Concepts ist auch hier D3O in die Einlegesohle integriert, um Stösse zu absorbieren. Der asymmetrische Knöchelbereich des Schuhs ist leicht erhöht, um zusätzlichen Halt zu geben und enthält D3O für den Aufprallschutz.

Mehr Infos zum Schuh findet Ihr auf https://rideconcepts.com

A Dog´s Tale - Shimano´s Homage an den Traildog

Traildevils Official Blog
Alles beginnt mit dem Trail. Das Gefühl von Freiheit, die geschwungenen Kurven, die sanften Bergrücken, die leichten Unebenheiten zum Abspringen, während man mit Flow jede Kurve nimmt. Es sind die Gerüche, die mit einem morgendlichen Ride im Tau einhergehen, oder dieses Gefühl, nachdem man den Bump lässig mit dem Bauch gescrubbt hat. Dies sind die glücklichen Erinnerungen an ein erfülltes Leben als Traildog. 



Im neuen Video von Shimano könnt Ihr diese und noch viele weitere Momente aus dem Leben und der Perspektive eines Traildogs nachempfinden! Viel Spaß beim Anschauen! 




Schnell noch bewerben: Eiger Outdoor Challenge 2021

Traildevils Official Blog
Sport- und Outdoorfreaks aufgepasst! Biken, Klettern oder Trailrunning ist eine deiner Lieblingssportarten? Dann bist du genau richtig bei der Eiger Outdoor Challenge vom 21. - 23.07.2021! Während 2 Tagen coachen dich die Pro-Athleten René Wildhaber (MTB), Jonas Schild (Klettern) und Nicolas Hojac (Trailrunning) an den besten Spots im Eigergebiet. 




Den ersten Tag verbringst du in deiner Lieblingsdisziplin wahlweise mit René Wildhaber auf dem Bike, mit Jonas Schild an der Wand oder mit Nicolas Hojac auf dem Trail. Am zweiten Tag steht ein Alpin Triathlon der etwas anderen Art auf dem Programm Klettern, Biken und Trailrunning, immer begleitet von unseren Profis. Die perfekte Möglichkeit mal in eine andere alpine Sportart hinein zuschnuppern. Das abschliessende Highlight findet auf dem weltberühmten Jungfraujoch - Top of Europe statt. 




Das Beste ist übrigens, zu kaufen gibt es die Teilnehmerplätze nicht, du kannst einen der 6 exklusiven Plätze nur gewinnen! Von der Übernachtung, Verpflegung, zum Coaching und Equipment bis zur Fahrt auf das Jungfraujoch - Top of Europe bekommst du alles umsonst. Obendrauf gibt es noch ein komplettes Outfit von Mammut oder BiXS! Worauf wartest du? Bewirb dich jetzt auf einen der begehrten, kostenlosen Plätze und erlebe ein einzigartiges Abenteurer in Grindelwald! 

Bewerben könnt Ihr Euch hier bis zum 16.05.2021 wie folgt: 

-Anmeldeformular vollständig ausfüllen.

-Poste ein Video oder ein Foto auf deinem Instagram Account, das dich bei der Ausübung der Sportart zeigt, für die du dich bewirbst (MTB, Klettern oder Trailrunning).

-Erkläre uns im Beschrieb zum Foto/Video: Warum sollen wir Dich auswählen für das grosse Abenteuer der Eiger Outdoor Challenge?

-Markiere auf dem Foto (erforderlich) und im Text @eiger_outdoor_challenge und setze den Hashtag #eigeroutdoorchallenge

-Hast du keinen Instagram Account? Schicke dein Video oder Foto an event@grindelwald.swiss Kreative und originelle Beiträge sind ausdrücklich erwünscht!  

Alle Infos findet Ihr auch unter: 
https://jungfrauregion.swiss/de/winter/sehen-und-erleben/kampagnen/eiger-outdoor-challenge/

Viel Erfolg! 

Monday Motivation: Dirt meets Snow

Traildevils Official Blog
Passend zum Wechsel von verschneiten Skipisten zu staubigen Trails lassen es Carson Storch und Jaxson Riddle ordentlich krachen. Getreu dem Motto «Last Chair, First Run» wird zusammen mit Luke Winkelmann und Sean Fitzsimons der Snowpark von Snowshoe in West Virginia auseinandergenommen!




Nino Schurter neuer Bosch eBike-Ambassador

Traildevils Official Blog
Nino Schurter ist neuer Markenbotschafter von Bosch eBike Systems. Der Olympiasieger gehört zu den erfolgreichsten Mountainbike-Fahrern in der Geschichte des Radsports – und setzt nun auch auf die Stärken des elektrischen Antriebs auf den Trails. «Ein eMTB ist für mich eine perfekte Ergänzung der Zweiradfamilie. Ich geniesse es besonders, mit dem eBike bergauf an die Grenzen zu gehen. Dabei bietet die zusätzliche Power besonders in steilem und anspruchsvollem Gelände spannende Möglichkeiten», sagt Schurter. Warum er sich für ein Bosch Antriebssystem entschieden hat? «Ich arbeite gerne mit innovativen Marken zusammen, um meine Erfahrung einzubringen. Bosch, als einer der führenden eBike-Antriebshersteller und starker Partner von SCOTT, ist für mich ein echter Traumpartner.»





Der 34-jährige gewann 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Goldmedaille, wurde in seiner Karriere bisher achtmal Weltmeister und ist siebenfacher Sieger des UCI-Gesamtweltcups im Cross Country. Er ist Teamfahrer des SCOTT-SRAM MTB Racing Team und erhält nun mit dem Ransom eRide ein Enduro-eMountainbike von SCOTT, das mit der Bosch Performance Line CX und dem vernetzten Bordcomputer Kiox ausgestattet ist.





«Mit Nino Schurter haben wir einen absoluten Ausnahmeathleten als Markenbotschafter gewonnen», sagt Tamara Winograd, Leiterin Marketing und Kommunikation bei Bosch eBike Systems. «Er vermittelt authentisch die Leidenschaft der MTB- und eMTB-Szene. Zudem verkörpert er Werte, für die wir auch bei Bosch eBike Systems stehen: Ein gesunder und sportlicher Lifestyle kombiniert mit einem respektvollen Miteinander in Natur, Wald und Bergen.» 

Ein Thema, das auch Nino sehr am Herzen liegt: «Die Trails sind unser Spielplatz, wir müssen sie mit dem nötigen Respekt gegenüber anderen nutzen und dabei besonders auf die Natur achten. Egal, ob zu Fuss oder mit dem Fahrrad. So können wir und zukünftige Generationen sie weiterhin gemeinsam geniessen.»





Mehr zum Thema Respekt und Miteinander in den Bergen findet Ihr auch in unserem nächsten Newsletter und Blogbeitrag. Stay Tuned! 

Rock the Bock - Bike-Opening in Davos Klosters

Traildevils Official Blog
Vom 25. bis 27. Juni findet DAS Bergbahnen- und Bike-Eröffnungswochenende auf den Trails der Bike Destination Davos Klosters statt. Ob Gross oder Klein, Enduro- oder E-Bike, Anfänger oder Ambitionierte - jeder findet genau das was sein Herz begehrt.




Möchtest du die MTB-Trails in der Landschaft Davos Klosters «rocken» oder je nach Lust und Laune an spannenden und lehrreichen Workshops dein Bike besser kennenlernen? Oder lieber Einblicke ins Geheimnis der Bike-Fotografie & Instagram erhalten? Alternativ bekommst du im Fahrtechnikkurs wertvolle Tipps, welche Du im Anschluss jeweils direkt auf den atemberaubenden Trails rund um Davos Klosters umsetzen kannst. Entscheide selbst, wie dein persönlicher und perfekter MTB-Tag aussieht. Bier & Barbecue im geselligen Kreis am «Seehofseeli» in Davos Dorf runden dein tägliches Erlebnis ab.Die kleinen Gäste dürfen ihre Erfahrungen auf dem «Hindernis-Kurs», mit dem eigenen oder vor Ort ausgeliehenen Laufrad, sammeln und sich mit anderen Bike-Kids am Kids-Event Messen.





Anmeldung und mehr Infos auf: https://www.davos.ch/rock-the-bock

Get Ready! Die Bikepark Saison startet - Gravity Card 2021

Traildevils Official Blog
Es ist wieder einmal soweit: Der letzte Schnee schmilzt und der Drang, das eigene Bike aus dem Winterschlaf zu erwecken, wird immer grösser. Gute Neuigkeiten für alle Bikepark-Fans: Nach Pohorje Maribor haben auch die Bikeparks Wurbauerkogel und Willingen bereits am 24. April die Saison eingeläutet und auch die restlichen Bikeparks aus dem Gravity Card Verbund öffnen einer nach dem anderen nun endlich wieder ihre Pforten. Biker/Innen können also schon bald wieder ungebremst ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen und auch im Jahre 2021 wie gewohnt in den vollen Genuss der Gravity Card kommen. 





Nach einem rekordverdächtigen Bikepark-Jahr 2020 mit den meist verkauften Gravity Card-Pässen in einer Saison geht es mit voller Geschwindigkeit ins neue Jahr. Mit 22 Bikeparks und 175 Trails gibt es auch im Jahre 2021 wieder viel zu entdecken. Ob gross oder klein, ob Anfänger oder Profi, der variationsreiche Bikepark-Verbund der Gravity Card bietet für jedes Fahrniveau genau das Richtige. 
Nach dem Winter sind die Vorbereitungen der Gravity Card-Bikeparks in vollem Gange. Die ersten zwei Parks haben bereits geöffnet, die MTB Zone Geisskopf steht in den Startlöchern und peilt ihre Eröffnung zum 1. Mai an. Kurz darauf öffnen auch der Epic Bikepark Leogang (8. Mai), sowie die Bikeparks Schladming, Lenzerheide, Brandnertal, Semmering und Petzen zeitgleich am 13. Mai ihre Tore – wenn auch zum Teil erst nur im Wochenendbetrieb. Aufgrund ihrer erhöhten Lage leicht verspätet, läuten abschliessend auch die Bikeparks Sölden und Serfauss-Fiss-Ladis am 11. und 12. Juni die neue Saison ein. 





Die im vergangenen Jahr eingeführte Covid-19 Sonderregelung wurde durchwegs positiv angenommen. Aufgrund der unveränderten Lage wird diese auch für die Saison 2021 wieder ohne Einschränkungen aktiv sein. Durch die Sonderregelung können im Vorverkauf erworbene Karten im Falle der Nichtnutzung problemlos storniert werden und der ursprüngliche Preis wird dabei vollständig erstattet. An Ermässigungen aufgrund verspäteter Bikepark Öffnungen wurde ebenfalls gedacht. Eine detaillierte Staffelung aller Preisnachlässe und weitere Details sind dabei auf der Gravity Card Website zu finden: https://www.gravity-card.com/#vorverkauf

Philipp Kettner, Marketingverantwortlicher der Gravity Card, freut sich bereits auf die neue Saison: «Nach einem anfänglich recht ungewissen Start in das letzte Jahr, sind wir inzwischen mehr als zuversichtlich, dass die Saison 2021 an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen wird. Es ist schön zu sehen, wie immer mehr Leute ihren Weg zum Bike-Sport finden und ihn in vollen Zügen geniessen. Die Gravity Card bietet perfekte Voraussetzungen und wird, mit inzwischen 22 Bikeparks und 175 Trails, auch für Quereinsteiger immer interessanter. Die im letzten Jahr eingeführte Covid-19 Sonderregelung gilt natürlich auch in dieser Saison. So können wir garantieren, dass die Käufer/Innen der Gravity Card nicht durch ausserplanmässige Entwicklungen benachteiligt sind.»

Die Saisonkarte gilt vom 03.04.2021 bis zum 07.11.2021. Die Preise staffeln sich wie folgt: Erwachsene: 519,- € Jugendliche (2002-2004): 390,- € Kinder (2005-2014): 252,- € 

Alle teilnehmenden Bikeparks und mehr Informationen findet Ihr unter: www.gravity-card.com

SHIMANO XT und Deore bekommen Zuwachs: LINKGLIDE Technologie für längere Haltbarkeit.

Traildevils Official Blog
Eingeführt als Alternative zu HYPERGLIDE+ Komponenten, wurde LINKGLIDE gezielt für eine länger anhaltende Leistungsfähigkeit entwickelt. Die LINKGLIDE Technologie ist für die DE-ORE XT 1x11-und DEORE 1x10-fach-Systeme verfügbar. In dem Masse, in dem sich E-Bikes und verschiedenste Spielarten des Mountainbikens rasant verbreiten, steigt auch der einsatzbedingte Verschleiss bei den Komponenten des Antriebsstrangs. Um diesem Sachverhalt entgegenzuwirken, führt SHIMANO die LINKGLIDE Technologie ein, die gezielt dafür entwickelt und konstruiert wurde, die Haltbarkeit dieser Komponenten zu erhöhen, aber zugleich die sanfte und reibungslose Schaltfunktion aufrecht zu erhalten, für die SHIMANO bekannt ist.




Die LINKGLIDE Technologie wird zunächst auf DEORE XT (1x11-fach) und DEORE (1x10-fach) Niveau eingeführt und ist für den Einsatz an Fahrrädern verschiedenster Kategorien vorgesehen, wobei sie ihre Stärken insbesondere an E-Bikes (E-Trekking oder E-MTB) ausspielen kann, bei denen häufig unter hoher Last gefahren und geschaltet wird. Hausinterne Tests von SHIMANO zeigen, dass LINKGLIDE Kassetten unter schmutzanfälligen Bedingungen dreimal haltbarer sind als vergleichbare HYPERGLIDE Kassetten. Eine dreimal geringere Abnutzung bedeutet, dass die Kette weniger durchrutscht, der Leistungsabfall geringer ausfällt und damit deutlich länger gefahren werden kann, ehe ein Austausch notwendig wird. 






Die Zähne der LINKGLIDE Kassetten weisen eine neue Form auf, die dazu beiträgt, den Verschleissunter hohen Lasten zu reduzieren. Eine robustere und dickere Basis der Zähne verstärkt den Be-reich, an dem die Abnutzung am stärksten ist, während eine ebenfalls veränderte Form der Zahn-spitzen sowie spezielle Anfasungen den Rückhalt der Kette auf den Zähnen sowie das einfache Lösen der Kette beim Abrollen optimieren.







Im Markt wird die LINKGLIDE Technologie voraussichtlich im Herbst 2021 zunächst an E-Bikes, Freizeit-Mountainbikes, Pendler-Fahrrädern, ATBs oder Bikepacking/Adventure-Rädern verfügbar sein. 

Mehr Infos unter: 
https://bike.shimano.com/de-DE/home.html

PIRELLI und Fabien Barel entwickeln neue Range von Scorpion-Reifen für Gravity-Rennen

Traildevils Official Blog
Nur zwei Jahre nach der Markteinführung seiner Mountainbike-Reifen, der Scorpion MTB-Reihe, arbeitet Pirelli mit Hochdruck an einer neuen Linie, die speziell für den Gravity-Rennsport bestimmt ist. In den langen Prozess der Forschung und der Prototypen-Fertigung, der vor zwei Jahren begann und sich nun in der Endphase der Entwicklung befindet, haben die Ingenieure von Pirelli einen absoluten Star der Downhill-Koryphäen eingebunden: den Franzosen Fabien Barel.  




Fabien muss man nicht vorstellen: Der dreifache Weltmeister (sowie Gewinner einer Bronze- und einer Silbermedaille) und siebenfache nationale Downhill (DH)-Meister zog sich 2015 aus dem Rennsport zurück und arbeitet nun als Techniker und Berater an verschiedenen Projekten in der Gravity Welt. Zudem versucht er sich auch an E-Enduro-Rennen. Seine beachtliche Erfahrung in den Gravity-Disziplinen, gepaart mit seiner extremen Fahrsensibilität und seinem grossen technischen Fachwissen über sämtliche Aspekte und Komponenten des MTB-Bereichs, machen ihn für Pirelli zum idealen Partner bei der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung der Produkte des Unternehmens. 





Die neuen Scorpion-Reifen, die speziell für den Gravity-Rennsport entwickelt wurden, sind auf Prototypen-Ebene bereits Realität und wurden von Barel selbst schon intensiv getestet. Derzeit sind sie auf den MTBs einiger Athleten und Teams zu finden, die sie bei den Enduro World Series (EWS)- und WORLD CUP DH-Rennen einsetzen werden. Damit wird die Forschungs- und Entwicklungsarbeit, welche die Pirelli-Techniker zusammen mit Fabien geleistet haben, bereits 2021 auf den Prüfstand gestellt. 
 Downhill gilt seit jeher als das gründlichste und anspruchsvollste Labor hinsichtlich der Produktbelastung. 





Der Schritt in die DH-Welt ist für Pirelli ein natürlicher Schritt vor dem Hintergrund des breiten Spektrums von Motocross bis zur World Rally Championship und all den anderen Zwei- und Vierrad-Motorsportarten, in denen die Marke präsent ist. 
 «Das Engagement von Pirelli in der Welt des MTB-Gravity-Rennsports ist eine grosse Chance für alle», sagt der französische Meister. «Pirelli ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Reifenproduktion und hat auch ein enormes sportliches Spektrum. Und wenn es um den Rennsport geht, ist es für jeden grossartig, die Kompetenzen der Besten zu haben, weil es den Sport und die Leistung nach vorne bringt. Ich glaube sehr an die technischen Fähigkeiten von Pirelli und seine Fähigkeit, die Bedürfnisse der Mountainbike-Welt bestmöglich zu interpretieren. Es gibt bereits eine zuverlässige Reihe von Pirelli MTB-Reifen auf dem Markt. Meine Aufgabe ist es, sie mit Modellen für den Rennsport zu komplettieren, was hoffentlich zu den Erfolgen führen wird, die das Unternehmen bereits in vielen anderen Sportarten erzielt hat.»

Mehr Infos unter: https://velo.pirelli.com/de/de/scorpion-mtb

Mit dem ÖKK BikeBonus zur Bike-Nation

Traildevils Official Blog
Mountainbiken boomt – und das nicht erst seit Corona. Die Krankenversicherung ÖKK hat sich deshalb etwas Besonderes einfallen lassen.



Zwischen Chur und Lausanne, in den Städten und auf dem Land, setzen Schweizerinnen und Schweizer immer öfter auf das Zweirad als Sportgerät. Die Corona-Pandemie hat diese Zahlen weiter in die Höhe getrieben, wie eine Studie der ETH Zürich belegt. So war das Velo während des ersten Lockdowns das einzige Verkehrsmittel, auf dem plötzlich mehr als doppelt so weite Distanzen zurückgelegt wurden – und zwar vor allem in der Freizeit. Der Trend, sich auf zwei Rädern fit zu halten, zeigte sich auch in den Velogeschäften: Diese waren bald leergekauft, mehr als eine halbe Million Velos fanden 2020 neue Besitzer – darunter auch Abertausende Mountainbikes.

800 Franken pro Jahr

Dieser Anstieg hat die Bündner Krankenversicherung ÖKK nicht allzu sehr überrascht. ÖKK ist sich längst bewusst, wie beliebt das Mountainbike in der Schweiz ist. Die Bündner Krankenversicherung trägt ihren Teil dazu bei, indem sie den Schweizer Radsportverband Swiss Cycling unterstützt. Davon profitieren nicht nur Profis, sondern auch der Breitensport sowie Kinder und Jugendliche, die das Biken erst gerade für sich entdecken. Auch der Bündner Mountainbike-Olympiasieger Nino Schurter und der Mountainbike-Weltcup Lenzerheide dürfen auf die Unterstützung durch ÖKK zählen. Apropos Lenzerheide: Dort können dank der Partnerschaft mit dem Bike Kingdom seit letztem Jahr auch Amateurbiker «Ninos Gold-Trail by ÖKK» bestreiten – die Strecke also, auf der Nino Schurter an der WM 2018 Gold holte.
Nun hat die Bündner Krankenversicherung ein nächstes Etappenziel erreicht: Sie hat den ÖKK BikeBonus lanciert. Bikerinnen und Biker profitieren von bis zu 800 Franken pro Jahr, die sie für ihr Lieblingshobby geltend machen können. «Ich freue mich, dass meine Versicherung mit den neuen Präventionsbeiträgen voll auf die Karte Bike setzt und damit den Radsport auch an der Basis fördert», sagt Nino Schurter.



Vom BikeBonus profitiert, wer die Versicherungen ÖKK PRÄVENTION und SPITAL PRIVAT UNFALL abgeschlossen hat. Dann beteiligt sich ÖKK an folgenden Leistungen:
  • Medizinischer Check-up, Leistungsdiagnostik, Ernährungsberatung 
  • Vereinsmitgliedschaften (z.B. bei Swiss Cycling), Fitness-/Schwimmbad-Abo, Sportkurs 
  • Protektoren (Helm, Schoner, Protektoren-Rucksack) 
  • Fahrtechnik- und Reparaturkurse 
  • Sitzpositions- und Sattelanalyse, Bikefitting
So ist garantiert, dass die Kundinnen und Kunden von ÖKK in guter körperlicher Verfassung, passend ausgerüstet und sicher unterwegs sind. Damit schafft die Bündner Krankenversicherung eine wichtige Voraussetzung, dass sich die Schweiz weiter zu einer Bike-Nation entwickelt.
oekk.ch/bikebonus



Sicherheit «on demand»
Leider sind Unfälle trotz aller Vorsichtsmassnahmen nicht ausgeschlossen. Beim Mountainbiken ist man schnell auf einer nassen Wurzel ausgerutscht, auf den Strassen ist der motorisierte Verkehr eine Herausforderung und die schnittigen E-Bikes werden immer wieder unterschätzt.

Deshalb wäre für das das nächste Bike-Abenteuer die Kurzzeitversicherung ÖKK UNFALL SUBITO eine Option. Kommt es hart auf hart, sind dir die freie Arzt- und Spitalwahl in der ganzen Schweiz (und bei Notfällen im näheren Ausland) sowie die Annehmlichkeiten der privaten Abteilung garantiert. Die Versicherung lässt sich online per sofort und tageweise abschliessen – auch von Personen, die (noch) nicht bei ÖKK versichert sind.
oekk.ch/unfall-subito



Mach mit am Wettbewerb
Wer hat nun auch Lust bekommen, sich sofort in den Sattel zu schwingen? Dann mach mit am ÖKK Bike-Wettbewerb und gewinne mit etwas Glück ein Bike-Weekend für zwei Personen in den Bündner Bergen oder weitere tolle und exklusive Preise: 
oekk.ch/bike-wettbewerb

Willst du mehr erfahren über ÖKK und ihr Engagement für das Biken – und vor allem, was für dich dabei rausschaut? Dann besuche uns unter oekk.ch/bike

Das ist Kunst - BMC stellt Pauline Ferrand-Prevots einzigartiges Fourstroke vor

Traildevils Official Blog
Individuelle Lackierungen an Mountainbikes werden in der Regel eingesetzt, um das Design eines Fahrrads hervorzuheben, einen Sieg zu feiern oder den Sponsor eines Teams repräsentativ zu würdigen. Aber wenn es um Pauline Ferrand Prevot geht, reicht das nicht aus. 




Pauline muss man eigentlich niemandem vorstellen. Aber die Erfolge der 6-fachen Weltmeisterin erzählen nur eine Seite ihrer Geschichte. Bei dieser speziellen Zusammenarbeit für ihre Team-Bikes Fourstroke und Twostroke ging es darum, ihre wahre Identität, auf und neben dem Rad, zum Ausdruck zu bringen. Sie ist offen, sie sticht hervor. Nur eine aussergewöhnliche Person kann das alles vereinen. NO CURVES, ein in Mailand lebender Künstler dessen echter Name nicht bekannt ist, war genau der Richtige, um die natürliche Verbindung zwischen Pauline und ihrem Fahrrad zu untermauern. 




Der rote Faden, der sich durch die Arbeit von NO CURVES zieht, ist sein Talent, eine Identität durch Klebeband und prägnante Grafiken zu interpretieren. Der Designprozess begann mit einem Paukenschlag. NO CURVES stellte der 29-jährigen Französin eine Reihe von Fragen, die sie schnell und in Form von Bildern beantworten musste. Mit diesen Antworten im Gepäck begab sich NO CURVES ins Studio, um ein Design zu entwickeln, das für seine bisher schwierigste Leinwand geeignet ist: einen Fahrradrahmen. «Man hat es mit diesem aussergewöhnlichen Widerspruch zu tun. Ein BMC-Fahrrad wird mit unglaublicher digitaler Software entworfen und zugleich auf handwerkliche und künstlerische Art und Weise erschaffen.» «Es macht deutlich, dass Technik - wie perfekt sie auch sein mag - immer noch die Kreativität und das Fingerspitzengefühl des Menschen braucht.» 




Der Prozess setzte sich fort, als das konzeptionelle Design in akribisch abgestimmten Farben, Winkeln und Dimensionen Gestalt annahm, um drei Hauptelemente zu illustrieren: Pauline, die Berge und die Welt. «Es gibt einen Teil von mir, der zurückhaltend ist, und ich habe keine Ahnung, wie NO CURVES mich so gut auf den Punkt gebracht hat. Er hat diese wahnsinnige Fähigkeit, mich mit einer anderen Sichtweise zu betrachten - von meiner sportlichen Laufbahn bis hin zu mir als Frau. Es war faszinierend, seine Perspektive von aussen zu sehen. Er hat unglaubliche Arbeit geleistet, um wirklich zu sehen, was in meinem Inneren ist und was mir am Herzen liegt.» 




«Ein Fahrrad zu fahren, zu dem man selbst beigetragen hat, ist ein grosses Privileg. Es stärkt mein Selbstvertrauen enorm, da es ein Teil von mir ist und eine Seite zeigt, die die Leute vorher nicht gesehen haben. Oft sieht man Sportler nur von aussen, aber es geht nicht nur um die sportlichen Leistungen.»

Wie findet Ihr Pauline´s neues Bike?  

Video - Full Metal Goat - Graham Agassiz neu bei YT

Traildevils Official Blog


Der Name Graham 'Aggy' Agassiz ist Musik in den Ohren eines jeden Freeride-Fans. Er ruft Bilder von einem furchtlosen Mountainbiker hervor, der Live Uncaged wörtlich nimmt, der Geröllberge begleitet von Staubwolken und Felslawinen herab rast und der seinen einzigartigen Style bei den grössten Drops, die man sich vorstellen kann, unter Beweis stellt. Der kanadische Freeride-Profi aus Kamloops hat schon das tückischste Terrain und die krassesten Features bezwungen. Nachdem er kürzlich bei YT Industries unterschrieben hat, stellt sich Aggy der YT-Familie auf die einzige Weise vor, die zu ihm passt.




Graham Agassiz – Freeriding in Reinform

Agassiz wuchs in einem der spektakulärsten Mountainbike-Gebiete der Erde auf, aber es war die Fortsetzung der New World Disorder Videos, die Aggy dazu brachte, auf das Mountainbike zu steigen. Nachdem er bereits in die Zweiradwelt von BMX und Motocross eingetaucht war, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch das Mountainbike zu seinem Repertoire gehören würde. «Ich glaube, New World Disorder 5 war der Startschuss für mich. Rose Hill war der Ort, an dem ich mit dem Mountainbiken anfing. Ich lernte es, indem ich einfach viele Dinge eigenständig ausprobierte, und gleichzeitig schaute ich zu Ridern wie Robbie Bourdon, John Cowan und Thomas Vanderham auf», erklärt Aggy rückblickend.

Für den 31-Jährigen ist das Mountainbike ein wesentlicher Bestandteil seines Lebens: «Ich fahre, weil es meine Flucht ist, es macht mich glücklich und ich lebe einfach im Moment. Es ist schwer zu erklären, aber Biken ist in gewisser Weise fast eine Therapie.» Seine Leidenschaft hat ihn um die ganze Welt geführt, und seine Hingabe und Begeisterung sind der Grund, dass er sich ständig für die Weiterentwicklung des Sports einsetzt. «Meine beste Line? Schwer zu sagen. Es gab über die Jahre viele Lines, auf die ich wirklich stolz bin; Lines, die ich gebaut habe und Runs, die ich gezeigt habe, irgendwo in Utah bei der Rampage.»
 

Full Metal Goat – Vollgas den ganzen Tag

In 'Full Metal Goat' sehen wir Aggy, bei seiner täglichen Routine und bei dem, was er am besten kann: schredden, senden, scrubben - egal wie die Bedingungen sind oder wie spät es ist. Momentan erholt sich Aggy noch von einer Beinverletzung. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung!

Newsupdate: Kein Swatch Rocket Air, dafür Freestyle Event für Thun

Traildevils Official Blog
Auch 2021 fällt der Swatch Rocket Air dem Corona-Virus zum Opfer. Statt dem Event nachzutrauern, setzt sich der organisierende Verein für einen Freestyle Event vom 9.-12. September 2021 in der Stadt Thun ein.



Foto: www.andremaurer.ch

Das 
Konzept steht und soll im Mai veröffentlicht werden. «Einen Event mit 10‘000 Zuschauern in der Eishalle zu organisieren ist unter diesen Umständen unmöglich», meint Organisator Ramon Hunziker wehmütig. Er flog während 10 Jahren quer durch die Thuner Eishalle, gemeinsam mit 40 der weltweit besten Athleten. Aus über 15 Ländern sind die Slopestyler von 2010 bis 2020 nach Thun gepilgert, um gemeinsam mit der Schweizer Bikeszene zu feiern. 



Foto: www.andremaurer.ch

Ist die Rocket Air Ära damit zu Ende? So weit vorausplanen wollen die Organisatoren der Flying Metal Crew nicht. «Wir schauen nun vorerst was 2021 möglich ist, und das ist ein Outdoor Eventkonzept verteilt in der ganzen Stadt», meint OK-Präsident Jérôme Hunziker. Der Freestyle Spirit soll sich mit diesem Event weit über die Sportart Bike hinaus verbreiten und die Stadt nachhaltig in verschiedenen Sparten beleben. Der Swatch Rocket Air lebt nicht nur im neuen Eventformat weiter, sondern hat viele andere schöne Geschichten und Projekte angetrieben. «Ohne Rocket Air wären wir nun nicht eine 8-köpfige Firma mit Trail, Pumptrack und Eventprojekten in der ganzen Schweiz», sagt Ramon Hunziker überzeugt. «Wir konnten der Öffentlichkeit mit dem Swatch Rocket Air zeigen, dass unsere Sportart bewegt. Dies half in der Anbahnung verschiedener Projekte, so auch dem Verein Bikepark Thunersee.» 



Foto: www.andremaurer.ch

Wir sind gespannt!

Auf 
Facebook und Instagram hält euch die Flying Metal Crew auf dem Laufenden.

@swatchrocketair | #swatchrocketair - @flyingmetalcrew | #flyingmetalcrew
Hansueli Spitznagel