SwissEpic: TEAM BiXS-STÖCKLI GEWINNEN ZUM ZWEITEN MAL

vor 6 Jahren von suti
TEAM BiXS-STÖCKLI GEWINNT DAS PERSKINDOL SWISS EPIC NACH SPANNENDEM ZWEIKAMPF ZUM ZWEITEN MAL

Foto: Alex Buschor





Alles Bilder unseres LiveFeed unter
http://traildevils.ch/Events/PERSKINDOL%20Swiss%20Epic-43d80423158fc0312a3108d23094f761/LiveFeed 

Auf der Schlussetappe von PERSKINDOL SWISS EPIC wiederholte sich heute der Krimi vom letzten Jahr: Die Teams BiXS-STÖCKLI und CENTURION VAUDE lieferten sich über 60 Kilometer einen äusserst spannenden Zwei-kampf um den Gesamtsieg. Die Titelvertediger Lukas Buchli und Mathias Flückiger, Team BiXS-STÖCKLI, machten letzlich das Rennen und fuhren in der Kategorie SWISS EPIC Men in Zermatt erneut zuoberst aufs Podest. Den begehrten PERSKINDOL SWISS EPIC Siegergürtel holten sich bei der Katego-rie Women Adelheid Morath und Sally Bigham vom Topeak Ergon Racing Team. Die Zweitaustragung des sechstägigen Mountainbike-Etappenren-nens ging somit am Samstag nach insgesamt 400 Kilometern und 15 000 Höhenmetern bei strahlendem Sonnenschein am Fusse des Matterhorns erfolgreich zu Ende.

Die Schlussetappe des sechstägigen Mountainbike-Rennens PERSKINDOL SWISS EPIC von Grächen nach Zermatt führte am Samstag über 60 Kilo-meter und 2400 Höhenmeter nochmals mit viel Flow durch hochalpine Kulisse, umgeben von beeindruckenden 4000ern und Gletschern. Mit dem hochkarätigen Starterfeld war das Niveau auf der Schlusstappe wiederum sehr hoch und auch für Elite anspruchsvoll und hart.

Spannender Zweikampf um den GesamtsiegDie Ausgangslage in der Kategorie SWISS EPIC Men vor der Schlus-setappe war der letztjährigen verblüffend ähnlich: Team BiXS-STÖCKLI lag nach gestern mit 34 Sekunden Rückstand auf CENTURION VAUDE in Lau-erstellung. Nach einem äusserst packenden Zweikampf holten sich die Ti-telverteidiger Lukas Buchli und Mathias Flückiger vom Team BiXS-STÖCKLI mit 3h 09min den Tagessieg – und damit erneut den Gesamtsieg. Sie konnten Jochen Käss und Daniel Geismayr vom Team CENTURION VAUDE in der Schlussetappe letztlich um fast 3min distanzieren und ver-wiesen sie damit in der Gesamtwertung mit gut 2min Unterschied auf Platz 2. Den dritten Gesamtrang holte sich das Topeak Ergon Racing Team mit Alban Lakata und Kristian Hynek. „Ich bin überglücklich, dass es aufgegangen ist“, so Sieger Lukas Buchli, der per Ende Saison zurücktreten wird. „Wir griffen im ersten Aufstieg an und konnten das Rennen von da an ziemlich gut kontrollieren. Letztes Jahr wussten wir, dass wir eigentlich das stärkste Team im Feld sind. Die-ses Jahr war das nicht so: Wir hatten während der ganzen Woche nie die Gesamtführung – dafür aber wahrscheinlich den grössten Glauben an unseren Sieg. Meine Profikarriere so beenden zu dürfen, ist das Schönste überhaupt!“ Teampartner Mathias Flückiger ergänzt: „Als Cross-Country-Fahrer bin ich mich so lange Etappen eigentlich nicht gewöhnt, das Ren-nen war für mich daher sehr hart. Umso glücklicher bin ich, dass wir das Blatt heute noch wenden konnten!“Favoritinnen distanziert

Bei den Frauen zeichnete sich der Gesamtsieg ab der zweiten Etappe ab. Adelheid Morath und Sally Bigham, Topeak Ergon Racing Team, holten von da an jeden Tagessieg deutlich und bauten ihren Vorsprung auf die Favori-tinnen Annika Langvad und Ariane Kleinhans vom Team Specialized RECM immer mehr aus. Schlussendlich gewannen sie den goldenen PERSKINDOL SWISS EPIC Siegergürtel mit 50min Vorsprung. Auf den 3. Rang fuhren Hielke Elferink und Anne Terpstra, Team Rent a Plant - Habitat.In der Kategorie Mixed holten sich Anita Bucher und Hans Flück, Giant Team Obwalden, Gold. Bei den Masters ging der Gesamtsieg an das von Beginn weg völlig überlegene Team DANi SCHNIDER RADSPORT mit Dani Schnider und Oliver Imfeld.

Im Rennformat SWISS EPIC FLOW gewann bei den Männern das Team world of mtb mit Sönke Wegner und Daniel Eiermann. Die Kategorie Mixed entschieden Anita Gehrig und Balz Weber vom Team Ride Flow Trail für sich. Bei den Frauen holte zum Schluss knapp das Team SCOTT's Chicken Club mit Sarah Merminod und Daniela Michel den Titel.
Die vollständigen Ranglisten finden Sie unter: http://services.datasport.com/2015/mtb/swissEpic/

Mountainbike-Abenteuer der ExtraklasseMit dem PERSKINDOL SWISS EPIC geht die Zweitaustragung eines sehr be-sonderen Mountainbike-Abenteuers zu Ende. Es ist das bedeutendste Etappenrennen Europas, und zugleich eines der allerschönsten weltweit. Mit insgesamt 15 000 Höhenmetern ist klar, dass ein Grossteil des Rennens in den vielen langen Aufstiegen entschieden wird. Die Fahrer und Fahre-rinnen werden im Gegenzug täglich mit entsprechend zahlreichen Ab-fahrten belohnt: unzählige lange und wunderschöne Singletrails bieten den Teilnehmern und Teilnehmerinnen ein Flow-Erlebnis vom Feinsten. Hinzu kommt die unschlagbare Kulisse der Schweizer Alpen. Jede ein-zelne Etappe bietet zahlreiche atemberaubende Panorama-Ausblicke auf die Walliser Bergwelt – eine ganze Woche landschaftlicher Augen-schmaus der Extraklasse.
Etwas ganz Besonderes war auch bei der Zweitaustragung die Stimmung unter den Athleten und Athletinnen. Die internationale Mountainbike-Community aus 26 Nationen und 5 Kontinenten bildete eine verschwo-rene Gemeinschaft, in der Fairness, Hilfsbereitschaft und Freundschaft gross geschrieben wurden. Kurz: Bei PERSKINDOL SWISS EPIC zählt nicht nur der Sieg, sondern vor allem das grandiose Mountainbike-Erlebnis im Team.

Early Bird für PERSKINDOL SWISS EPIC 2016: Ab Montag anmelden!Wer das atemberaubende Mountainbike-Abenteuer nächstes Jahr auf keinen Fall verpassen will, kann sich ab Montag online für die Ausgabe 2016 anmelden: www.swissepic.com. Frühbucher erhalten eine attraktive Early-Bird-Vergünstigung, also baldmöglichst zuschlagen. Der Anlass fin-det vom 12.-17. September 2016 statt und bietet noch mehr Flow als in den vergangenen zwei Rennen. Im Format SWISS EPIC stehen rund 360 Ki-lometer und 12‘500 Höhenmeter auf dem Programm, bei SWISS EPIC FLOW rund 280 Kilometer, 8000 Höhenmeter Aufstieg und über 15‘600 Tie-fenmeter flowigste Abfahrten. Die Etappenorte bleiben die gleichen – als weitere Neuerung startet PERSKINDOL SWISS EPIC 2016 aber in Zermatt und führt über Grächen und Leukerbad ins Ziel nach Verbier, was eine komplett neue Strecke ermöglicht. Neu ist 2016 auch die Kategorie „Cor-porate“, in der sich drei Zweierteams einen Startplatz teilen. Zudem kann man mit dem „Budget“-Package mit einfachen Unterkünften neu zu günstigen Konditionen am PERSKINDOL SWISS EPIC teilnehmen. Kommentare

suti

vor 6 Jahren 9/19/2015

Official Traildevils News

Letzte Beiträge von suti

mal angesehen.
Dominik Bosshard