Suzuki Nine Knights 2015

vor 7 Jahren von DominikBosshard
Das Nine Knight ist für die Top Rider eigentlich nur eine ehrenvolle Nebensache, Denn es gab hier keine FMB Punkte zu gewinnen. Dennoch versammelte sich die gesamte Weltelite der Freestyle MTB Szene im italienischen Hochtal hinter dem Berninapass.  
Was diesen Event so einzigartig macht ist, dass sich der Event nicht nur um die besten Tricks der Rider dreht, sondern sich auch die besten Fotografen und Filmer der Welt einen Contest liefern. Und das mitten in einer der schönsten Berglandschaften der Welt.  



Foto by: Klaus Polzer

>>>Zum Foto Epic geht's hier:
 http://traildevils.ch/Talk/Photo-Epic-Suzuki-Nine-Knights-c98690059406c951cb9308d2b6e500ab

So freute ich mich riesig, dass ich über Traildevils die Möglichkeit bekam den Event hautnah zu erleben. Schon die ganze Woche davor, verfolgte ich aufgeregt die Live Updates auf Instagram und Facebook. Umso enttäuschter war ich, als ich am Freitag erfuhr, dass der Contest kurzfristig einen Tag vorverlegt wurde. Ich packte zwar noch schnell meine sieben Sachen zusammen aber verpasste schliesslich dennoch die ganze Action.

Ich hoffte inständig, dass es vielleicht am Samstag doch noch zu einer Session kommen könnte. Wie sich dann aber am Morgen beim ersten Blick aus dem Hotelzimmer herausstellte, musste ich meine Hoffnungen begraben. Es regnete in Strömen und war richtig kalt, auf den Bergspitzen gab es sogar Neuschnee.

Trotzdem ging ich nach dem Frühstück zum Kurs um mir einen Eindruck zu verschaffen. Der Track war überwältigend. Spektakuläre Sprünge, Hips, Drops  und eine Miniramp, alles vom Feinsten. Natürlich half dies meiner Enttäuschung nicht gerade weiter. Hier ein paar eigene Eindrücke von dem sehr schönen Kurs.








Nach einem sehr gechillten Tag im Hotelzimmer, niemand getraute sich aus dem Haus bei diesem Schmuddelwetter, ging es am Abend an die Suzuki Nine Knights Gala. Dort wurde bei einem tollen Nachtessen die ganze Woche noch einmal revuepassiert.  

Hier der Highlight Clip.


Die vier eingeladenen Profifotografen Christoph Laue (GER), Markus Greber (GER), Grant Gunderson (USA) Szymon Nieborak (Pol) traten zum Fotocontest an. Das besten Bilder wurden durch die Rider gekürt. Die Rider selber wurden in verschiedenen Kategorien wie Best Trick, Best Line und Best Whip ausgezeichnet.


Foto by: David Malacrida

Ein Highlight der Woche, war die Cashroll auf dem Big Bike von Nicholi Rogatkin. Eine Weltpremiere!!


Foto by: Klaus Polzer

Den Contest in der Kategorie Best Full Line gewann der deutsche Ingelheimer Peter Henke. Im Gegensatz zu einigen Ridern, die sich ganz auf die „Castle Section“, den obersten Teil des Kurses konzentrierten, fuhr Peter Henke die gesamte Line und nutzte jedes Obstacle für Tricks, inklusive einem 720-Versuch am Step-Down. Im besten Run des Tages - seinem letzten - zeigte Henke nach einem 360 X-up Drop einen blitzsauberen Double Backflip am großen Jump, Table top von der Monster Mini Ramp, 360 Double Barspin am Continental Step-Down, Suicide No Hander und einen 360 Flatspin an der letzen Hip.
 „Das war der erste Event nach meiner Verletzung, ein Podium hätte ich hier nie erwartet. Aber ich fühle mich hier sehr wohl, bin in der Woche viel gefahren und in meinem letzten Run hat einfach alles gestimmt.“


Foto by: Klaus Polzer

Eine ähnlich starke Full Line fuhr der Zweitplatzierte Brite Sam Reynolds, der von Anfang an richtig Gas gab. Sein Landsmann Sam Pilgrim war ihm dicht auf den Fersen und landete auf Platz drei.  


Foto by: David Malacrida

“Best Castle-Section” Diego Caverzasi hatte als Italiener quasi ein Heimspiel. Mit dem Publikum im Rücken war er einer der wenigen Rider, die vom Big Castle Flatdrop aus starteten. Nach seinem gewagten Backflip vom Drop, vervollständigte er seine Gewinner-Combo mit einem technisch anspruchsvollen Backflip Barspin to Tailwhip.


Foto by: David Malacrida

 „Ich hatte Respekt vor diesem Riesen-Drop. Aber dann habe ich mein Gehirn ausgeschaltet, der Rest war eigentlich ein Kinderspiel“, erklärte der Sieger.

Nicholi Rogatkin (USA) landete mit der erwähnten Cashroll auf dem Downhill Bike nach einem No-Hander-Drop auf Platz zwei. Der erst 19-Jährige hatte während der Woche bereits mit einem 720 Cork, ebenfalls auf dem Big Bike, für einiges Aufsehen gesorgt. „Ich habe die Cashroll schon auf dem BMX und auf dem Dirtjump-Bike gestanden, jetzt also endlich auch auf dem Big Bike“, so Rogatkin.



Auf Platz drei trickste sich Peter Henke mit einem 360 Barspin Drop und Double Backflip über den großen Kicker.

BEST CASTLE SECTION (Drop Tower und Main Feature): 1. Diego Caversazi  (ITA) – Backflip vom Big Castle Flatdrop, Backflip Barspin to Tailwhip. 2. Nicholi  Rogatkin (USA) - No-Hander, Cashroll (Downhill-Bike) 3. Peter Henke (GER) - Drop 360 Barspin, Double Backflip.   BEST FULL LINE: 1. Peter Henke - Drop 360 X-up, Double Backflip am Main Feature, Table top von der Miniramp, 360 Double Barspin am Step-down, Suicide no-hander und 360 Flatspin. 2. Sam Reynolds – Flip Drop Tower, Flintstone am Main Feature, Suicide no-hander (erste Hip), Table top (zweite Hip), Flip no-hander am Step-up, No-foot Can Can, 360 (letzter Step-up) 3. Sam Pilgrim – Flip Table top, Backflip no-hander am rechten Kicker, Table top im Berm Jump

Jeder Rider mit dem ich gesprochen war begeistert und schwärmte von der Woche. Ich hatte wenigstens grossen Spass an der Afterparty und hoffe, ich bekomme nächstes Jahr die Chance die ganze Woche dabei zu sein. Danke vielmals an Suzuki Nine Knights. Trotz verpasster Action hatte ich ein cooles Wochenende. See you!    Kommentare

DominikBosshard

vor 7 Jahren 9/7/2015

Featured

Letzte Beiträge von DominikBosshard

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel