Snow Bike Festival - erste Etappe

vor 4 Jahren von silvio
Schön verschneite Wege und eine rassige Abfahrt auf einem Schlittelweg. Der Auftakt des Snow Bike Festivals in Gstaad hat Spass gemacht!



(Bild: Snow Bike Festival – GSTAAD/Nick Muzik)

Zweite Ausgabe des Snow Bike Festivals (letztes Jahr Snow Epic) und dieses Mal wirklich auf Schnee! Gstaad empfing die Winterbiker mit eingeschneite Landschaften, präparierte Schneewanderwege und kalten Temperaturen. So richtig kalt! Am Start zeigte das Thermometer minus 10 Grad an. Brr!


(Bild: Snow Bike Festival – GSTAAD/Nick Muzik) Immerhin wärme die Sonne ein bisschen

In der klirrenden Kälte ging es also los! Zuerst eher flach über Schneespazierwege, wo der Track sich dem wunderbar verschneiten Fluss entlang schlängelte. Wir düsten Rad an Rad um die sanften Kurven und über kleine Wellen. Bei hohem Tempo machte das richtig Spass und spätestens jetzt kam jeder auf Betriebstemperatur. 


(Bild: Snow Bike Festival – GSTAAD/Nick Muzik)

Dann ging es bereits in den Anstieg. Zuerst wälzen wir unsere Fatbikepneus eine Teerstrasse hoch. Gedanken, dass es mit jedem anderen Bike wohl einfacher gehen würde, mussten verdrängt werden. Weiter oben allerdings bog die Strecke in einen Schlittelweg. Hier machte das Fatbike nun wirklich Sinn! Mit normalen Pneus wäre man hier wohl immer wieder durch die oberste Schneeschicht eingebrochen. Mit dem Fatbike gings allerdings ohne Probleme (Abgesehen vom der Steilheit, dem Gewicht und dem Puls im tiefroten Bereich...). Auch in den steilen Rampen behielt mein Bike stehts den Grip, nie drehte das Hinterrad durch.


(Bild: Snow Bike Festival – GSTAAD/Sportograph) Beim Snow Bike Festival sind auch ausgefallene Farben möglich

Die Mühe wurde dann mit einer tollen Abfahrt  auf dem Schlittelweg runter nach Gstaad belohnt. Oben ging ich noch etwas verhalten in die Kurve, war es doch mein erstes Mal wieder auf einem Fatbike. Je grösser das Vertrauen wurde, desto mehr griff in den Turns an.


(Bild: Snow Bike Festival – GSTAAD/Nick Muzik) Rassig dem Tal entgegen.

Bis zu 60km zeigte der Tachometer in den steileren Passagen an. Ich musste zusehen bei den Wellen nicht abzuheben. Irgendwie vertraute ich dem Pneu nicht, trotz den 4.8 Zoll, dass er bei der Landung genügen Grip findet.


Mit einem waren Adrelnalin Schub flog ich Gstaad entgegen, wo es zum Glück nicht mehr weit ins Ziel war. Morgen geht's weiter! Kommentare

silvio

vor 4 Jahren 1/22/2016

Featured

Letzte Beiträge von silvio

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel