Red Bull Rampage – Die Crew und das Leben in der Wüste

vor 6 Jahren von DominikBosshard
Red Bull Rampage – Die Crew und das Leben in der Wüste

Jeder Fahrer hat die Möglichkeit maximal 4 Personen mitzubringen, die ihn tatkräftig unterstützen. Die Crew rund um Ramon Hunziker wurde sorgfältig und nach strengen Richtlinien (d.h. absolut keine) ausgewählt. Denn ein Athlet an der Red Bull Rampage ist nur so gut wie seine Crew. Wir gewähren nachfolgend einen Blick hinter die Kulissen, wenn auch nicht super seriös.


Ramon Hunziker – a.k.a. „Rämu“, „Rämpu (neu Rampold)“, „Rampoldius“
Rampold ist schuldig an dem ganzen Desaster. Nur weil er unbedingt diesen kranken Berg bezwingen will, müssen vier Jungs in den sauren Apfel beissen und zwei Wochen hart arbeiten. Und dies, obwohl er nicht einmal einen Barspin auf dem DH Bike beherrscht. Der Herr Hundsinger, wie ihn die Amis nennen, hilft beim Bau der Line mit vollem Einsatz mit. Ausser ihm sind alle froh, dass sie die Line nur bauen aber nicht fahren müssen. Beim Bau der Linie möchte er zwar gerne mitreden, hat aber nichts zu melden.
Name:            Ramon Hunziker
Alter:              30 Kampfgewicht: 83kg (b.p.*)
Stärken:         Big Mountain Riding, viel Essen
Schwächen:   Zu gross für die Welt, beherrscht keine Barspins auf dem DH Bike  


Anders Würsten - a.k.a. „Ersu“, „Dozer“
Ersu ist bekannt für seine perfekten Supermans auf dem Bike. Seit seiner Verletzung am Knie geht er das Ganze jedoch etwas gelassener an. Er möchte nach der Verletzung vermehrt auf sein Big Bike setzen und dort seine Tricks auspacken. Der gelernte Landschaftsgärtner bringt seine Erfahrungen aus dem Bau mit Erdmaterial mit und schaufelt, bis die Hände wund sind.
Name:             Anders Würsten
Alter:              25
Kampfgewicht: 70kg (b.p.*)
Stärken:         Supermans as hell, schaufeln wie ein Dozer
Schwächen:   Rest  


Dominik Bosshard - a.k.a. „Domi“, „Big City D“
Domi rutschte in die Flying Metal Mafia, nachdem er für Traildevils am Swatch Rocket Air top Fotos geschossen hatte. Aus hunderten von Bewerbungen um in die Rampage Crew zu kommen, hat er sich schliesslich durchgesetzt. Eigentlich wollte sonst absolut niemand mit den Flying Metal Spinner zwei ganze Wochen verbringen. Auch er stösst ab und zu an seine Grenzen.
Name:             Dominik Bosshard
Alter:              24 Kampfgewicht: 70kg (b.p.*)
Stärken:         Fötälä, vor dem Schaufeln drücken um zu fotografieren
Schwächen:   Zürcher, Big City Life Krankheit  


Jérôme Hunziker - a.k.a. „Jeru“,  „G-Rome“

Jeru sitzt normalerweise hauptsächlich im Büro und telefoniert mehr als dass er "wirklich" arbeitet. In Utah gibts kein Telefon und kein Internet, womit er sich also von der harten Arbeit nicht drücken kann. Umso mehr geniesst er es, für einmal nichts organisieren zu müssen und einfach nur zu bauen und zu blödeln.
Name:             Jérôme Hunziker
Alter:              27 Kampfgewicht: 80kg (b.p.*)
Stärken:         Befehlen, Motzen, haten, Chrägi dissen
Schwächen:   Keine Schwächen vorhanden (Autor dieses Berichtes)  


Chris Räber - a.k.a. „Swiss Chris“, „Chrägi“, „Chräger Räbi“

Chrägi ist der amtierende Swiss Dirt King und bekannt für seine vielen Tricks auf dem Dirt Bike. Bei jeder Gelegenheit lässt er Ramon wissen, dass er über jeden Jump im Minimum einen Backflip double Barspin machen muss. Schade nur, dass Ramon eine Downhill Federgabel montiert hat und dies somit schon rein technisch völlig unmöglich ist. Bei den steilen Passagen ist Chris aber froh sich dort nicht runter stürzen zu müssen. Der „Zürcher“  wie ihn die Crew auch nennt (er ist Aargauer) hat sich gut an die Umgangsformen der Flying Metal Crew angepasst und spricht schon ein wenig Bärndütsch.
Name:             Chris Räber
Alter:              24 Kampfgewicht: 83kg (b.p.*)
Stärken:         1 Mio. Trick auf dem Dirtbike, Finish der Jumps, Jeru dissen Schwächen:   Zürcher, merken dass Rampold nicht mit einem Dirtbike fährt    

Livestyle an der Red Bull Rampage 


Eine rund 5km lange, staubige Strasse führt vom Fahrerlager zum Contestgelände. Die Crew lässt es sich nicht nehmen dem gemieteten Pickup alles abzuverlangen. Mittag:


Die Veranstalter sorgen sich bestens um die Building Crews. Eine gemütliche Lounge bietet Schatten vor der Hitze am Mittag. Die Temperatur ist am Mittag fast 40 Grad Celsius. Das Mittagessen wird in Launchbags offeriert.  


Wie es sich in der Wüste gehört findet man beim schaufeln ab und zu auch ein kleines oder grösseres Skorpion. 


Testjump: Ramon testet die ersten fahrbaren Jumps. Die Landungen sind noch weich und brauchen noch viel Wasser und Liebe.


Fiirabe Bier. Das kühle Bier nach dem langen Arbeitstag (von 8 Uhr Morgens bis 19.00 Uhr Abends) gehört dazu wie das Feuer in der Hölle. Skorpion.    Testjump: Ramon testet die ersten fahrbaren Jumps. Die Landungen sind noch weich und brauchen noch viel Wasser und Liebe. Kommentare

DominikBosshard

vor 6 Jahren 10/13/2015

Featured

Letzte Beiträge von DominikBosshard

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel