Lenzerheide empfängt die weltbesten Mountainbiker

vor 3 Jahren von silvio
Am Freitag, 3. Juli 2015 fällt in Lenzerheide der Startschuss zum Mountain Bike World Cup und die weltbesten Athletinnen und Athleten der Disziplinen Downhill und Cross Country treten während drei Tagen gegeneinander an. Die Schweizer Athleten um Nino Schurter (Chur/GR) und Jolanda Neff (Thal/SG) zeigten an den bisherigen Etappen sowie an den Europaspielen in Baku hervorragende Leistungen. Das heimische Publikum darf sich auf ein entsprechendes Bikespektakel freuen. 



(Quelle: PM UCI Mountain Bike World Cup in Lenzerheid) Nach den letztjährigen Rennen anlässlich des iXS-Swiss-Downhill-Cup sowie des BMC Racing Cup wurden die Rennstrecken für dieses Jahr nochmals angepasst. Die Profibiker Ralph Näf und Steve Peat standen als Streckenpaten beratend zur Seite. Streckenchef Rafael «Tschäff» Rhyner zeigt sich zufrieden mit den neuen Strecken: «Eine der grössten Herausforderungen beim Bau der neuen Strecke war es, die verschiedenen Ansprüche und Vorstellungen unter einen Hut zu bringen», sagt er rückblickend.

Steve Peat und Rafael Rhyner

Die neue Downhillstrecke ist ein gelungener Mix zwischen gebauten Bikeparkelementen und naturbelassenen Streckenabschnitten. Auch mit der Cross Country Strecke sind die Bauer zufrieden. «Ich glaube, dass 90 Prozent der Rider nach dem Weltcup in Lenzerheide diese Strecke als ihre Lieblingsstrecke bezeichnen werden», zeigt sich Ralph Näf überzeugt von der Qualität der neuen Strecke. Nach einem letzten Schliff sind die beiden Strecken Downhill und Cross Country für die Athleten bereit. Seit Dienstag reist die Weltelite in Lenzerheide ein. Bereits am Donnerstag finden die ersten offiziellen Trainings statt. 

gelungener Mix zwischen gebauten Bikeparkelementen und naturbelassenen Streckenabschnitten

Downhill-Spektakel steht bevor 
Der Start der Downhill-Strecke befindet sich unterhalb der Mittelstation Scharmoin. 425 Höhenmeter haben die Downhiller zu bewältigen. Packende Highspeed-Passagen und spektakuläre Sprünge von bis zu 17 Meter erwarten die Zuschauer. Als Skiabfahrt auf Rädern könnte man Downhill umschreiben. Und wie bei der Skiabfahrt werden die Zuschauer auf eine spektakuläre Kamerafahrt mitgenommen. Claudio Caluori macht den Russi und absolviert am Mittwoch eine erste Testfahrt auf der Weltcup-Strecke und dokumentiert und kommentiert die rasante Abfahrt. 




Die Qualifikation für das Downhill-Finale vom Samstag 4. Juli, findet am Freitag, 3. Juli ab 12.30 Uhr statt. Zu den Favoriten unter den Downhiller zählen der letztjährige Weltcup-Sieger Josh Bryceland (GB) sowie dessen Landsmänner Gee Atherton und Brendan Fairclough. Aus Schweizer Sicht darf man sich unter anderem auf Lutz Weber (Thun/BE), Noel Niederberger (Leibstadt/AG) und Nick Beer (Bern/BE) freuen. Letzterer erzielte als bestes Weltcup-Resultat den 5. Platz. Gerade auf der Schweizer Heimstrecke ist ihm ein Exploit durchaus zuzutrauen. 
Bei den Frauen darf man sich auf einige gut platzierte Schweizer Athletinnen freuen: Emilie Siegenthaler (Biel/BE) und Carina Cappellari (Walenstadt/SG) sind aktuell unter den besten Zwölf platziert. 

Starke Leistungen der Schweizer Athleten 
Die Schweizer Cross Country Fahrer um Nino Schurter und Jolanda Neff haben in Baku gerade erst die Medaillen abgeräumt und schon bereiten sie sich für den anstehenden Weltcup vor. Nach diesen hervorragenden Leistungen an den bisherigen Etappen des Weltcup sind die Erwartungen an die heimischen Fahrer hoch. Die guten Ergebnisse zeigen sich in der Gestamtwertung: Sechs der Top Zehn-Plätze bei den Männern sind von Schweizern belegt. Aktuell liegt Nino Schurter hinter Julien Absalon (FRA) und Jaroslav Kulhavy (CZE) und vor Florian Vogel (Jona/SG) und Mathias Flückiger (Ochlenberg/BE) auf dem dritten Platz. Jolanda Neff, die im Moment alles zu gewinnen scheint, was es zu gewinnen gibt, tritt im Leadertrikot an. 



Konkurrenz erwartet die Schweizer Männer voraussichtlich besonders durch Weltmeister Julien Absalon sowie Olympiasieger und Erstplatzierter in Tschechien, Jaroslav Kulhavy. Neffs stärkste Konkurrentinen dürften die mehrfachen Cross Country-Weltmeisterinnen Catharine Pendrel (CAN) und Gunn-Rita Dahle-Flesjå (NOR) sein. 

Umfangreiches Rahmenprogramm garantiert beste Unterhaltung 
Das Rahmenprogramm sorgt dafür, dass die Zuschauer auch in den Rennpausen bestens unterhalten sind: Im Expobereich bei der Bike-Arena stellen verschiedenen Hersteller aus der Bikebranche von Freitag bis Sonntag, jeweils von 9 bis 18 Uhr, ihre neusten Produkte vor. Beim Santa Cruz Corner steigt am Samstag, 3. Juli 2015, die grosse World Cup Party. Im Vorfeld wird um 20.30 Uhr der Bikefilm «unReal» als exklusive Filmpremiere im Festzelt in der Bike-Arena gezeigt. Für die kleinen Weltcup-Besucher wird in der Bike-Arena ein spannender LIKE-a-BIKE-Parcours aufgestellt. 

15'000 Zuschauer werden während der drei Event-Tagen vom 3. bis 5. Juli erwartet. Ein Tagesticket für Erwachsene kostet CHF 15.00, ein Weekendpass CHF 25.00. Die Wetterprognosen könnten nicht besser sein und beste Stimmung während und nach den Rennen ist somit vorprogrammiert. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. die Nutzung des RailAway-Angebots wird empfohlen. Kommentare

silvio

vor 3 Jahren 7/1/2015

Official Traildevils News

Letzte Beiträge von silvio

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel