3. Etappe Absa Cape Epic – ein langsames Sterben

vor 3 Jahren von urshuber

[Photo by Shaun Roy/Cape Epic/SPORTZPICS]

128 Kilometer lagen heute vor uns, es war die längste Etappe am Cape Epic dieses Jahr. Weil wir heute aber von Elgin nach Worcester fuhren war es nicht unbedingt der schwerste Abschnitt, da wir einen Teil dieser Verschiebung auf Feldwegen zurücklegten. Wir versuchten heute auf diesen Abschnitten kraftsparend zu fahren und uns in der Gruppe zu verstecken. Doch um dies umsetzen zu können, mussten wir zuerst über einen hohen Berg klettern und nach der Abfahrt nochmals zwei kürzere, dafür ganz giftige, Anstiege überstehen. Es war im Prinzip ausschliesslich Hynek, der auf diesen dreissig Kilometern das Tempo bestimmte und alles von vorne fuhr. Ich fand es schnell und war umso erstaunter, dass doch noch geschätzte zehn bis zwölf Teams diese Phase in der Spitzengruppe überstanden.

Die komplette Geschichte gibt es hier: http://www.urshuber.ch/aktuelles/anzeigen.asp?A_ID=604&R_ID=16 Kommentare

urshuber

vor 3 Jahren 3/18/2015

Letzte Beiträge von urshuber

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel