2. Etappe Absa Cape Epic – der Kampf gegen den Wind

vor 3 Jahren von urshuber


Kurz vor fünf Uhr klingelte mein Wecker heute Morgen. Es war noch stockdunkel und ich hörte, dass es, wie gestern Abend, noch immer windete. Glücklicherweise hatte aber immerhin der Regen wieder aufgehört und so schien es, dass wir heute zwar trocken bleiben, dafür mit dem Wind zu kämpfen haben werden.
Ich erwartete, dass Hynek und Lakata heute wieder ein hohes Tempo vorlegen um ihre gestern, durch einen Platten, verlorene Zeit wieder versuchen zurück zu holen und so kam es auch. Ich hatte das Gefühl, dass es gleich nach dem Start voll zur Sache ging. Mein Glück war zu diesem Zeitpunkt der heftige Gegenwind und so konnte ich mich immer schön kräfteschonend im Feld verstecken, während die vor Kraft strotzenden vorne den Wind durchbrechen mussten.
Im langen Aufstieg zum Nuweberg ab Kilometer zehn beeinflusste der Wind das Rennen dann für einige Zeit nicht und so fuhren uns Topeak und Specialized in diesem Aufstieg davon. Kommentare

urshuber

vor 3 Jahren 3/17/2015

Letzte Beiträge von urshuber

mal angesehen.
Dominik Bosshard