Holiday Review Part 2: Slovenien

vor 7 Jahren von Bont
Da die Ferien eines Studenten schon mal sehr lange sein können blieb mehr als genug Zeit für einen weiteren Roadtrip. Einer von zahlreichen in diesen Ferien führte Andreas Halter und mich in den Dirtpark in Krize, Slovenien.

Doch alles der Reihe nach. Da es von Frauenfeld bis nach Krize doch etwa geschlagene 7 Stunden dauert, entschlossen wir uns erst mal nach 4 Stunden einen Zwischenstopp in Leogang einzulegen. Zum Downhillen traff der Park beim letzten Besuch zwar nicht 100 prozentig meinen Geschmack, aber die 26 Trix Dirts bzw. das gesamte Zielarea in Leogang hatten mich schon von Beginn weg fasziniert. Als wir am späten Nachmittag ankamen blieb gerade noch genug Zeit, die Line zu einzustudieren und durchzufahren bis es dunkel wurde und später am Abend dann auch noch Regen einsetzte.

Leider regnete es am nächsten Tag wie aus Kübeln und für die ganze restliche Woche war ebenfalls Regen angesagt. Trotz allem machten wir uns auf die Suche nach dem Dirtpark und fanden diesen nach einigem Nachfragen auch, gut versteckt im Unterholz, weg von Strassen oder sonstigen Zufahrtswegen. An fahren war jedoch nicht zu denken, unser Endziel war fürs erste sowieso Kroatien wo wir noch ein paar Tage beim Ferienhaus eines Kollegen eingeplant hatten.

In Kroatien spielte das Wetter mit und so hofften wir auf der Rückfahrt einen fahrbaren Park anzutreffen.
Noch ein bisschen feucht war er, aber als wir von den Locals das OK erhielten konnte uns nichts mehr vom fahren abhalten.

Einsame Spitze sag ich nur!

Kaum zu glauben dass diese gut 36 Sprünge allesamt von einer handvoll Locals, der Red Shovel Crew, in 100% Handarbeit gebaut wurden!
Nicht gerade oft sieht man so gepflegte und liebevoll gebaute Dirts, besonders faszinierten uns die zahlreichen flowigen Transfersprünge und Linienkombination die in diesem Park möglich waren! Kommentare

Bont

vor 7 Jahren 10/9/2010

Letzte Beiträge von Bont

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel