Bike Attack Blog - Tag 1: Training Day

vor 3 Jahren von haegar
Die eingefleischten Downhillfans werden mit der Lenzerheide den UCI Worldcup und den IXS Swiss Downhill Cup verbinden, welche hier vor einigen Wochen über die Bühne gegangen sind. Fast genauso populär und dabei etwas geschichtsträchtiger ist hingegen das Trek Bike Attack, bei dem an diesem Wochenende Hobbyfahrer gegen Elitefahrer antreten und den Weg vom Rothorn hinunter bis nach Churwalden in Angriff nehmen. Gemäss dem Qualilauf vom morgigen Samstag werden die 777 gemeldeten Fahrer auf die verschiedenen Startfelder verteilt, von denen am Sonntag im Massenstart das Rennen bestritten wird.

Die Jungs von Traildevils haben mich motiviert, dieses Abenteuer zu erleben und zu erzählen, wie es mir dabei ergeht. Mit einigen Jahren Rennerfahrung im Downhill und im Fourcross verfüge ich wohl über das technische Rüstzeug, um den Kurs zu meistern, ob aber auch die Puste reicht, das wird sich am Sonntag zeigen.

Genauso bunt wie der Mix an verschiedenen Racertypen ist, welche hier auf dem Berg anzutreffen sind, genauso verschieden sind auch die Bikes, mit welchen sie unterwegs sind. Einige Fahrer haben für die Quali das Downhillbike dabei, da es auf der Strecke viele Geröllfelder und zum Schluss die Strecke im Bikepark zu befahren gibt, pedalieren ist dabei jedoch eher sekundär. Das ganze ändert sich dann am Sonntag, wo nach der Abfahrt in die Lenzerheide noch die Strecke bis nach Churwalden angehängt wird, auf der es auch einige Gegensteigungenz bewältigen gibt. Für das Rennen vom Sonntag scheinen also die neueren Enduro Bikes mit um die 160mm Federweg und absenkbaren Sattelstützen gefragt zu sein. Ich habe mich für mein leuchtgelbes Intense Carbine mit 150mm an der Front und am Heck entschieden,welches bis jetzt eine hervorragende Figur macht.

Für einige Diskussionen sorgte am heutigen Tag die Herausforderung, die richtige Pneuwahl zu treffen. Downhillpneus und Tubeless setup sind hier die Stichworte für die Quali am Samstag,möchte man doch Platten auf alle Fälle vermeiden um einen Platz in einem der vorderen Startetfelder zu erhaschen. Ich habe mir heute gleich drei Platten eingefahren, morgen werden andere Reifen montiert! Das sehr felsige Gelände und viele spitze Steine sorgten während dem Training für viele Platten. Immer wieder begegnete man am Streckenrand anderen Fahrern, welche mit Reperaturarbeiten beschäftigt wären.



Für den Sonntag wird die Refendiskussion wieder von neuem lanciert, da hier schnell rollende Reifen für dieTretpassagen auf dem zweiten Streckenteil benötigt werden. Ich werde mir morgen am Anschluss an die Qualifikation ein paar Tips von den Siegeskandidaten geben lassen.

Wir hatten heute einen wunderschön sonnigen warmen Tag auf der physisch anspruchsvollen Strecke, welche abwechlungsreich und mit Highspeed Passagen gespickt ist. Immer wieder ist das Wort "psycho" gefallen, meist jedoch mit einem fetten Grinsen auf dem Gesicht des Riders.

Ich freue mich auf morgen und bin tatsächlich etwas nervös wegen dem Rennen vom Sonntag.
Wird schon schiefgehen ;-)

Cheers Hägar Kommentare

haegar

vor 3 Jahren 8/7/2015

Featured

Letzte Beiträge von haegar

mal angesehen.
Hansueli Spitznagel