Federgabel: DT Swiss DT Swiss EXM 150 26 Zoll

  • Jahrgang: 2012
  • 1657 g
Beschreibung
Gebrauchte DT Swiss in guten Zustand mit 220mm Schaftlänge tapered Federgabel: DT Swiss DT Swiss EXM 150 26 Zoll Jahrgang: 2012 1657 g Beschreibung Federgabel: DT Swiss EXM 150 Torsion Box 2011 Jahrgang: 2012 1657 g Beschreibung Fahrbericht – DT Swiss EXM 150 15mm mit Carbongabelschaft und Brücke Carbongabelschaft Carbon tapered 1.5 auf 1.1/8 Steilstücke, Steinfelder, große Wurzeln? Kein Problem für die neu designte und jetzt noch leichtere DT Swiss EXM 150 26 Torsion Box, Launch Control Absenkung und geringes Gewicht helfen bergauf, Torsion Box Tauchrohre und Dämpfung laden abwärts zu spielerischer Fahrweise ein. Perfekt für Enduro und All Mountain dank 150mm Federweg. DT SWISS Federgabel EXM 150 Launch Control II 2012 carbon tapered 15mm 1657g Mit der EXM (Enduro Cross Magnesium) bringt DT Swiss eine All-Mountain und Enduro Gabel, die beim bergauf fahren durch ihr geringes Gewicht und ihre Absenkbarkeit, aber auch abwärts durch die Torsionbox und Launch-Control Dämpfung keine Wünsche offen lässt. Bei der Tauchrohreinheit wird ein hohles Carbon Casting (Hollow Arch Design) für Reifenbreiten bis zu 65mm verbaut. Der Durchmesser der schwarz anodisierten Standrohre beträgt 32mm. Bei der Dämpfung und Federung gibt es einen modellübergreifenden 1 : 1 Technologietransfer, so das DT's ganzes Know How zur Verfügung steht. Das ABS- System besteht aus einer Positiv- und Negativluftfeder, die beim Befüllen der Positivkammer den Luftdruck der Negativfeder automatisch einstellt. Dadurch sind beide Kammern immer optimal aufeinander abgestimmt Dank dem sich automatisch öffnenden Launch Control II Mechanismus und der Standfestigkeit des offenen Ölbades kann man sich immer zu 100% auf?s Biken konzentrieren. Launch Control II Features: Open Mode - ganzer Federweg steht zur Verfügung - vollaktiv Climb Mode - für technische Anstiege, Gabel um 30% abgesenkt - teilaktiv Automatic Release - automatische Climb Mode Deaktivierung beim ersten Schlag - über fünf vorwählbare Stufen ist die Auslöseschwelle einstellbar technische Daten: Steuerrohrdurchmesser: 1 1/8" - 1,5" tapered Federweg: 150 mm Federung: Auto balancing spring system (ABS) Dämpfung: Twin-Shot Öldämpfung Gabelkrone und Schaft: UD - Carbon Standrohre: 32 mm Aluminium schwarz eloxiert Tauchrohre: Magnesium Schaftlänge: 260 mm Einbauhöhe: 525 mm Verstellbarkeit: Luftdruck, Zugstufe Scheibenbremse: 6" Postmount Aufnahme; max. 210 mm Bremscheibendurchmesser max. Fahrergewicht: 110kg Farbe: weiß Klemmung: 15mm Steckachse Gewicht: ca. 1657g Einsatzbereich All-Mountain, Enduro (EXM steht bei DT Swiss für Enduro Cross-Mountain) In der Hand Im Vergleich zur Originalverpackung ist das, was man nach dem Auspacken in Händen hält, durchaus ein zierliches Stück Federgabel. Die EXM 150 wirkt in der Hand vergleichsweise schlank und auch die massiv ausgeführte Gabelbrücke auf der Rückseite der Tauchrohre mit “Torsion Box” genanntem Versteifungselement ändert nichts an diesem Eindruck. Gleichzeitig fällt direkt auf, dass diese Federgabel auch ohne den Einsatz von Carbon schon vergleichsweise leicht ist. Mit 1747g (mit ungekürztem Schaft) spielt die DT Swiss Gabel damit ganz vorne bei den 150mm Federgabeln mit und braucht sich in dieser Hinsicht nicht vor der Konkurrenz zu verstecken. Dennoch soll die “Torsion Box” dafür sorgen, dass das leichte Casting sich nicht verwinden lässt. Gleichzeitig dient die “Torsion Box” als Befestigungspunkt für die Bremsleitung, die so sauber geführt werden kann. Wer noch leichter fahren will, der bekommt die Gabel auch in einer Carbonversion. Optisch macht die Gabel einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Einstellhebel rasten mit feinem Klicken und sind strahlend eloxiert. Feine Lasergravuren zeigen eindeutig die Hebelstellung an und helfen dabei, das passende Setup zu finden. Hierbei ist positiv zu erwähnen, dass sich die Hebel des Threshold und der Zugstufe nur in einem kleinen Bereich verdrehen lassen und damit das nervige Schrauben an der Einstellung entfällt. Die schlichte weiße Lackierung macht dabei keine Ausnahme und präsentiert die Gabel in schlichtem DT Swiss-Style. Im linken Standrohr befindet sich bei der EXM 150 die ABS-Luftfeder, bei der sich die Negativfeder automatisch an den Druck in der Positivkammer anpasst und dadurch den Einstellprozess angenehm verkürzen soll. Auf der rechten Seite der Gabel arbeitet die “Launch Control II” genannte Dämpfungskartusche der EMX 150, die auf dem alten von Pace bekannten System basiert und es erlaubt, die Gabel in steilen Anstiegen durch ein Blockieren der Zugstufe in ⅓ eingefedertem Zustand abzusenken. Die Absenkung der Gabel wird durch einen Druck auf den großen roten Knopf am rechten Gabelholm und anschließendes Einfedern der Gabel aktiviert. Sollte in abgesenktem Modus ein harter Schlag die Gabel treffen, so öffnet sich die Blockierung automatisch wieder und gibt den vollen Federweg frei. Die Auslösehärte “Threshold” kann dabei in fünf Stufen von sehr leicht bis vergleichsweise schwer eingestellt werden. Sinn hinter dieser Einrichtung ist es, dass die Gabel nicht im blockierten Modus über grobe Unebenheiten bewegt werden kann, was dabei helfen soll, die Dämpfungselemente vor Überlastungsschäden zu schützen. Zusätzlich biete die “Launch Control II”-Dämpfungseinheit die Möglichkeit, die Zugstufe der Gabel durch Drehen des roten Einstellknopfes in 13 Stufen zu verstellen. Der Verstellbereich reicht von vollständig ungedämpft bis stark gedämpft – die sinnvollen Bereiche werden komplett abgedeckt. Am unteren Ende des rechten Tauchrohrs befindet sich der Einstellknopf für die Low-Speed-Druckstufe, über den die Dämpfung von langsamen Schlägen eingestellt werden kann. Von Haus aus liefert DT Swiss die EXM 150 mit passender RWS-Steckachse in 15mm Durchmesser, die bekannt einfach funktioniert und gegen unfreiwilliges Lösen gesichert ist. Auf dem Trail Die Montage der EXM 150 erfolgt einfach und problemlos wie bei jeder anderen Federgabel auch und auch das Setup geht leicht von der Hand. Nach einer ersten Tour habe ich den Luftdruck gegenüber der Herstellerempfehlung leicht erhöht und auch die Low-Speed-Dämpfung etwas verstärkt, um die Gabel am Abtauchen in steilen Passagen zu hindern. Dank dem neu gestalteten Innenleben verdreht sich bei den aktuellen Versionen der Launch Control II Dämpfung nicht mehr die Zugstufeneinstellung, wenn der Uphill-Modus aktiviert wird – ein echter Vorteil gegenüber der alten Fehlkonstruktion, die ein willkürliches Verstellen der Zugstufe kaum verhindern konnte. Die Threshold-Einstellung habe ich erst nach einigen Touren das erste Mal verstellt und einen mittleren Wert gewählt, da die Gabel auf der leichtesten Stellung zu einfach öffnet und auf der härtesten Stellung zu schwer – die Mitte macht’s hier. Mein Setup (65kg ohne Ausrüstung, Klick-Angaben immer von vollständig geöffnetem Zustand aus abgelesen) Wie funktioniert die Gabel mit diesem Setup? Um diese Frage sinnvoll beantworten zu können, habe ich im letzten Jahr viele Kilometer und Höhenmeter mit der EXM 150 zurückgelegt und bin insgesamt positiv überrascht worden. Während der erste Eindruck noch relativ weich und schwammig war, hat die Federgabel mit erhöhter Low-Speed-Druckstufe und höherem Luftdruck deutlich mehr Kontrolle vermittelt. Durch die sauber arbeitende Zugstufe vermittelt die Gabel einen guten Kontakt zum Boden, ohne zu viel Federweg zu verschenken. Gerade an einem leichten All-Mountain-Bike ist die Federwegsausnutzung besonders wichtig, da die modernen Geometrien immer mehr Tempo bergab erlauben und nicht ideal anpassbare Federelemente hier schnell den Spaß verderben. Im Uphill funktioniert die Launch Control II Absenkung zuverlässig, bei mittlerer Ausrasthärte aktiviert sich die Federgabel am Trailanfang automatisch wie gewünscht. Im abgesenkten Modus bietet die Federgabel einen harten Restfederweg, der allerdings kaum Traktion aufbauen kann und nur aktiv wird, wenn viel Last auf der Vorderrad lastet. Ein etwas weicheres Setup könnte hier in steilem Terrain noch mehr Traktion bieten, doch wäre dann wiederum die Wippneigung größer. Hier hat man bei DT Swiss einen durchaus akzeptablen Kompromiss gefunden, der als reine Steighilfe empfehlenswert ist. Was kann eine so leichte Gabel im Downhill? Ein Gefühl, dass mir den gesamten Testzeitraum über nicht aus den Armen gehen wollte, ist eine leichte Verwindung der Gabel gewesen. Bei schnellen Abfahrten erzeugt das ein wenig mehr Fahrsicherheit, da sich die Gabel in einem gewissen Rahmen den Weg selbst zwischen Steinen hindurch suchen kann, doch nach den hohen Versprechungen der Torsion Box hätte ich ein steiferes Gefühl erwartet. Die Gabel ist bei Weitem nicht so weich wie es die meisten Federgabeln noch vor wenigen Jahren waren, doch im Vergleich zu einer Rock Shox Lyrik oder einer Fox 36 fühlt sich die DT Swiss ein gutes Stück weicher an. In Anbetracht der Masse und der dünneren Steckachse ist das auch kein Wunder – Fans von extrem steifen Gabeln sollten jedoch trotzdem besser erst probefahren und dann entscheiden. Abseits der gefühlten Steifigkeit hat die Gabel im Downhill jedoch sehr gut funktioniert. Mit dem gegenüber der Werksempfehlung leicht erhöhten Druck (6,0 statt 5,6 bar) und der gewählten Low-Speed-Druckstufe ist die Gabel auch in grobem Geläuf nicht überfordert gewesen und hat meistens genug Restfederweg geboten. Im Falle eines Durchschlags hat die Gabel eine angenehme Endprogression, die hartes Durchschlagen mit beängstigender Geräuschentwicklung wirksam unterdrückt. Je nach Einstellung kann die Gabel so auch auf schnellen, steilen Strecken erstaunlich gut mit großvolumigeren Modellen mithalten. Fazit Von den alten Pace-Tagen ist nichts mehr zu spüren: Die DT Swiss EXM 150 15mm ist nicht mehr nur leicht, sondern kann mit durchdachter Absenkung und einfach einstellbarer Technik auch auf dem Trail überzeugen. Gerade die Low-Speed-Druckstufe ermöglicht hier eine feine Anpassung an die individuellen Vorlieben. Was jetzt noch fehlt ist eine etwas dickere Ausführung mit 160mm, mehr Steifigkeit und dennoch niedrigem Gewicht. Pro + Gute Performance von Federung und Dämpfung + Niedriges Gewicht + Einfach Einstellbar

CHF 265 Gebraucht

  • Verhandelbar.
  • Neupreis: CHF 1500
  • Keine Garantie.
  • Versand möglich .
    • Kosten: Inklusive
  • Zahlungsarten:
    • Bar
    • Vorauszahlung

letztes Jahr erfasst.

Verkäufer: Bügeleisen
Dabei seit January 2005
4147 Aesch
Switzerland


Dominik Bosshard